Klett-Cotta und Tropen feierten am Wannsee Tropische Temperaturen beim Tropen-Fest in Berlin

Das traditionelle Sommerfest des Literarischen Colloquiums Berlin (LCB) hat einen festen Platz im Terminkalender der Literaturfreunde der Stadt. Gestern gastierte der Tropen Verlag am Wannsee, unterstützt vom Stuttgarter Mutterhaus Klett-Cotta.

Bereits am frühen Nachmittag begrüßten Tom Kraushaar und Tom Müller zahlreiche Gäste, die trotz der tropischen Hitze von 35 Grad den Weg an den Wannsee gefunden hatten. Klett-Cotta Verleger Tom Kraushaar erwähnte, dass der Verlag bereits 2011 im LCB zu Gast war (wir berichteten). „Heute steht der kleinere, aber schillerndere Tropen Verlag im Mittelpunkt“, sagte er und erinnerte an die 24-jährige Geschichte des Verlags, der 1996 von Michael Zöllner, der gestern ebenfalls unter den Gästen war, in Düsseldorf gegründet wurde und seit 2007 Imprint von Klett-Cotta ist. Anfang dieses Jahres zog der Tropen Verlag unter der Leitung von Tom Müller in die Hauptstadt (wir berichteten über das „Berlin-Opening“). Tom Müller wurde in seiner Begrüßung politisch: Wir alle müssten mehr tun, uns mehr engagieren – gegen Diskriminierung, für den Klimaschutz und für das Zusammen­wachsen von Ost und West, forderte er. „Bücher können dabei hilfreich sein.“

„Tout Berlin trifft sich heute am Wannsee“, brachte ein Besucher die Stimmung auf den Punkt. Unter den Gästen waren Autoren, Übersetzer, Lektoren. zahlreiche Buchhändler und andere Literaturfreunde. Im Halbstundentakt lasen Autorinnen und Autoren auf der Terrasse der Villa und an der Rotunde am See und gaben Einblick in die Vielseitig des Tropen-Programms. Zum Auftakt machte Ariadne von Schirach neugierig auf ihr neues Buch Die psychotische Gesellschaft. Wie wir Angst und Ohnmacht überwinden. Hochaktuell war auch die Lesung von Sam Byers, der seinen Roman Schönes Neues England präsentierte, in dem er das Bild einer Gesellschaft nach dem Brexit zeichnet. Die Journalistin und Aktivistin Mareike Nieberding sprach mit der Journalistin Andrea Hanna Hünniger über ihren politischen Aufruf Verwende deine Jugend, in dem sie zeigt, wie man sich einmischen kann.

Besonders voll wurde es auf der Terrasse als Tom Müller die Special Guests des Sommerfestes ankündigte: Luisa Neubauer und Alexander Repenning. Die beiden Fridays for Future-Aktivisten lasen aus dem Manuskript zu ihrem Buch. Vom Ende der Klimakrise. Eine Geschichte unserer Zukunft erscheint am 16. August. Außerdem stellten unter anderem Simon Strauß, Stuart Turton und Thomas Palzer ihre neuen Romane vor. Später am Abend wurde bei tropischen Drinks und Tanzmusik von Afagh Irandoost noch lange gefeiert und auf die Tropennacht angestoßen.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.