Bei der ersten Berliner Read Parade wurde für mehr Literatur im öffentlichen Raum demonstriert Der Tropen Verlag ist in Berlin angekommen

Am Donnerstagabend feierte das Klett-Cotta Imprint Tropen sein „Berlin Opening“ in den neuen Büroräumen in der Köpenicker Straße 159 in Kreuzberg. Mehr als 200 Gäste tanzten und fachsimpelten bis in die Nacht. Und da der Verlag auf den Ansturm bestens vorbereitet war, hatte man auch auf der Straße vor dem Büro eine Bar aufgebaut und für hungrige Gäste stand ein Foodtruck bereit.

Großer Andrang bei der Tropen-Party

 Unmittelbar vor der Party hatte die erste Berliner Read Parade stattgefunden, eine Demonstration für mehr Literatur im öffentlichen Raum. „In Zeiten schwindender Ladenflächen, Verdrängung aus Lehrplänen, dem Hauptprogramm der Öffentlich-rechtlichen und zuletzt auch den Regalen des Ikeakatalogs, braucht die Literatur neue Lautsprecher“, hieß es in der Einladung.

In bester Stimmung, begleitet von DJane Afagh Irandoost, zogen rund hundert Teilnehmer vom Spreewaldplatz bis zum Verlagssitz. Unterwegs wurde getanzt und gelesen und immer mehr Menschen schlossen sich dem Umzug an. Auch Passanten blieben stehen und lauschten den Lesungen von Autoren wie David Wagner, Jan Böttcher und Simon Strauß.

Verlagsleiter Tom Müller im Gespräch mit Simon Strauß (l.)

Auch das nächste große Berliner Fest des Verlags steht schon fest: Am 31. August richten Tropen und Klett-Cotta das traditionelle Sommerfest im Literartischen Colloquium am Wannsee aus. Erwartet werden u.a. Tom Kummer, Ariadne von Schirach, Sam Byers, Franz Dobler, Simon Strauß und Mons Kallentoft.

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.