Preisverleihung am 23. November in Frankfurt Die Preisträger des Wortmeldungen-Förderpreises stehen fest

Die Preisträgerinnen und Preisträger des mit insgesamt 15.000 Euro dotierten zweiten Wortmeldungen-Förderpreises sind Katherina Braschel (Wien), Luca Manuel Kieser (Wien) und Jana Krüger (Berlin/Leipzig).

Die fünfköpfige Jury, bestehend aus Christoph Schröder, Literaturkritiker, Diana Stübs, Lektorin im Rowohlt Verlag, Verleger Jörg Sundermeier vom Verbrecher Verlag und Angela Tsakiris, Lektorin für den DuMont Buchverlag sowie WORTMELDUNGEN-Literaturpreisträger Thomas Stangl, vergibt den Preis zu gleichen Teilen an die drei Autoren. Insgesamt standen zehn Autoren auf der Shortlist (wir berichteten).

„Auf die von Thomas Stangl formulierte Frage ‚Im Schreiben tauschen Tote und Lebende höflich die Plätze. Oder: Kann man dem Tod die kalte Schulter zeigen?‘ antworteten die jungen Autor*innen sehr lebendig, klug und durchaus unerwartet. Ihre Protagonist*innen setzen sich fabulierend über das Ende hinweg, erweisen sich als Menschenfreunde oder erkennen einfach an, dass Sterben mit dem Leben beginnt, wir jeden Tag viele Mikrotode sterben. Sie alle feiern, dass der Tod eine Schippe schwingt, von der zu springen in Sprache, Phantasie und Haltung bis zum Ende immer gelingen wird“, begründet die Jury die Preisvergabe.

Die Verleihung des Wortmeldungen-Förderpreises durch Thomas Stangl findet am 23. November im frankfurtersalon statt. Im Rahmen einer langen Lesenacht sind dann alle Autorinnen und Autoren der Shortlist eingeladen, ihre Texte zu präsentieren.

Die ausgezeichneten Texte sowie die Jurybegründungen sind zu finden unter https://www.wortmeldungen.org/foerderpreis/preistraegerinnen/.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.