Auszeichnungen Deutscher Hörbuchpreis 2017: „Im Labyrinth der Lügen“ ist das beste Kinderhörbuch

Ist Stefan Kaminski vielleicht gar kein Sprecher? Davon geht die fünfköpfige Kinderjury des Deutschen Hörbuchpreises aus. Sie hat die Lesung Im Labyrinth der Lügen (cbj audio) zum besten Kinderhörbuch gekürt – womit die Liste der diesjährigen Preisträger jetzt komplett ist. Besonders gelobt wird der Interpret.

Cover_ImLabyrinthderLügenNach der Bekanntgabe der Gewinner in den Erwachsenen-Kategorien vor einer Woche bekommt jetzt das „Beste Kinderhörbuch“ seine verdiente Aufmerksamkeit. Nachdem die Nominierungsjury des Deutschen Hörbuchpreises drei Kandidaten ausgewählt hatte, hat jetzt die Kinderjury ihren Preisträger festgelegt. Die Zusammenstellung und Abstimmung der Jury wurde vom Literaturhaus Bonn in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Bonn organisiert.

Die diesjährigen Hörbuchexperten, diesmal aus Bonn und Umgebung, sind: Elisabeth (11), Eva (12), Leonard (13), Linus Elias (13) und Luisa (13). Ihr gemeinsames Fazit zum Preisträger: „Stefan Kaminski ist wahrscheinlich gar kein Sprecher, sondern Geheimagent. Denn je spannender die Geschichte wird, desto cooler wird er. Als Erzähler entführt er die Zuhörer in die Zeit der deutschen Teilung, die man sonst nur aus Schulbüchern kennt. Und er erzählt nicht nur. Er gestaltet mit seiner Stimme jede Person so lebendig und glaubhaft, dass man sie vor sich sieht. Ob Inszenierung oder Länge – auch sonst wurde bei diesem Hörbuch alles richtig gemacht. Einfach hinlegen und eintauchen.“

Im Labyrinth der Lügen vereint eine spannende Krimihandlung mit historischen Fakten über einen Abschnitt deutscher Geschichte, den die heutigen Kinder und Jugendlichen nicht selbst erlebt haben. Die Geschichte dreht sich um den Jungen Paul, der in den 1980er-Jahren in Ostberlin lebt. Zwei Jahre zuvor sind seine Eltern nach einem gescheiterten Fluchtversuch verhaftet und von der BRD freigekauft worden. Ob Paul sie je wiedersieht, ist ungewiss. Er wächst bei seiner Oma und bei Onkel Henri auf, der als Nachtwächter im Pergamonmuseum arbeitet. Als Paul ihn dort zusammen mit seiner neuen Freundin Millie besucht, hören sie geheimnisvolle Geräusche. Mit ihren Nachforschungen bringen sie sich selbst und Pauls Familie ungewollt in Gefahr…

Stefan Kaminski, © JeanneDegraa
Stefan Kaminski, © JeanneDegraa

„Besonders die lebendige Interpretation von Stefan Kaminski, bei der er sich selbst zurücknimmt und jedem Charakter seine eigene Stimme gibt, macht das Hörbuch zu einem ebenso fesselnden wie lehrreichen Ausflug in das Leben in der DDR“, schwärmt Pressesprecherin Kathrin Arnold – cbj audio ist das Kinderlabel von Random House Audio. „Wir freuen uns sehr, dass diese Mischung aus historischer Erzählung und spannender Lesung auch bei der Kinderjury auf große Begeisterung gestoßen ist.“

Auf die Plätze verwiesen hat der Preisträger die in diesem Jahr mitnominierten Titel Die Feder eines Greifs (Cornelia Funke, Verlag: Atmende Bücher) und Anders – Das Hörspiel (Andreas Steinhöfel, Verlag: Silberfisch bei Hörbuch Hamburg, Produktion: WDR).

Schon die Nominierungsjury war begeistert von der facettenreichen Lesung: „Stefan Kaminski schafft es durch seine lebendige Interpretation, die richtige Stimmung zu erzeugen und die jungen Hörer für diese Erzählung zu begeistern und zu fesseln. Eine bewegende Geschichte mit historischen Fakten über das Leben in der DDR – spannend wie ein Krimi und großartig vorgetragen.“

Buchhändler, die für ihre Kunden im wahrsten Sinne „ausgezeichnete Qualität“ suchen und sich von den bewerteten Titeln der diesjährigen Hörbuchpreis-Runde – zum Beispiel für einen Aktionstisch – Anregungen holen wollen, können die veröffentlichte Shortlist der Nominierungsjury hier abrufen.

Die Gala zum Deutschen Hörbuchpreis wird am 7. März im WDR-Funkhaus gefeiert und live im Radio übertragen (ab 20.05 Uhr auf WDR 5, hr2-kultur, NDR Kultur, SWR2 und Antenne Saar).

Apropos Hörbuchpreise: Den einen oder anderen „Geheimtipp“, über den sich vor allem Stammkunden freuen werden, können Buchhändler in unserer aktuellen BuchMarkt-Hörbuchverlag-Bestenliste entdecken – sie sagt, welches Label in den letzten Jahren die meisten wichtigen Hörbuchpreise gewonnen hat. Dabei lohnt der genaue Blick: Ein Beispiel ist die Edition See-Igel, die mit 39 Hörbüchern stolze 56 Musik- und Hörbuchpreise gewonnen hat. Unser Ranking konzentriert sich jedoch auf reine Hörbuchpreise, weshalb wirklich alle gelisteten Verlage, bis hin zu den „unteren Rängen“, eine Entdeckung wert sind. Mit den diesjährigen Gewinnern des Deutschen Hörbuchpreises wird das Ranking weiter ausgebaut.

rw

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.