Ueberreuter kündigt Mitgliedschaft im Hauptverband des österreichischen Buchhandels / Verband bedauert Ausstieg Panzers

Der Verlag Carl Ueberreuter hat zum Wochenbeginn die Mitgliedschaft im Hauptverband es Österreichischen Buchhandels gekündigt. Das hat er heute bekannt gegeben – ein Schritt, der aber nicht in Zusammenhang mit den von uns vor einigen Wochen gemeldeten Querelen im Österreichischen Buchhandel [mehr…] zu tun hat.

Ueberreuter-Geschäftsführer Dr. Fritz Panzer begründet vielmehr diesen Schritt damit, dass sich der größte Publikumsverlag des Landes vom „Hauptverband des österreichischen Buchhandels“ nicht mehr adäquat vertreten fühlt. In den vergangenen Jahren – besonders aber in den vergangenen Monaten – ist zunehmend der Eindruck entstanden, daß der Verband vorwiegend mit internen Problemen beschäftigt war und nur bedingt bereit ist, sich den wichtigen Herausforderungen für die Zukunft wirtschaftlich orientierter Unternehmen im Verband zu widmen. „Alte Gewohnheiten müssen“, so Panzer, „von Zeit zu Zeit überdacht werden“. Bei der Überprüfung der Mitgliedschaft im Hauptverband hat sich kein relevanter Nutzen für das Unternehmen ergeben.

Der Verlag Carl Ueberreuter ist Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und leistete sich bisher – neben der gesetzlich vorgeschriebenen Mitgliedschaft in der Kammer der gewerblichen Wirtschaft – die Mitgliedschaft in drei verschiedenen Interessensvertretungen: Zitat Panzer: „In Anbetracht der Reformbemühungen in der Kammer der gewerblichen Wirtschaft Österreichs besteht begründete Hoffnung, daß die Landesgremien des Buchhandels sich zu einer schlagkräftigen Bundesorganisation zusammenschließen und damit mittelständischen und konzernunabhängigen Buchhandlungen und Verlagen ein qualifiziertes Team zur Verfügung stellt. Unterstützung der Verlage in urheberrechtlichen Fragen – die der Hauptverband nicht zu leisten imstande war – ist ein ebenso dringendes Anliegen wie die effiziente Interessensvertretung der Branche nach außen und gegenüber politischen Entscheidungsträgern.“

Die Mitgliedschaft im Börsenverein will er dagegen aufrecht halten. Für den Verband ein herber Schritt: Offizielels Statement: „Der Ueberreuter Verlag war nicht nur einfaches Mitglied im Hauptverband des Österreichischen Buchhandels, sondern auch durch seinen Geschäftsführer Dr. Fritz Panzer im Vorstand des Verlegerverbands vertreten. Der Hauptverband bedauert, dass mit dem Austritt des Verlags auch Panzers Mitarbeit in der Branchenvertretung und damit die unmittelbare Vertretung der Interessen des Ueberreuter Verlags im Verband zu Ende geht“…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.