Sortimentsschwerpunkte Langendorfs Dienst: Durchschnittspreis pro Buch leicht unter Vorjahr

Im Juni verfehlte der Durchschnittspreis pro verkauftes Buch bei Filialisten erneut seinen Vormonats- und Vorjahreswert, dies meldet heute Langendorfs Dienst.

Zwar nicht mehr so kräftig wie im Mai, aber immerhin ist es der zweite Preisrückgang in Folge, was geeignet ist, erste Zweifel an der Erholung der Bücherpreise zu wecken.

In Zahlen: Der Preis pro verkauftes Buch lag im Juni bei durchschnittlich 8,07 Euro. Dass das 1,3 Prozent weniger ist als im Mai, lässt sich noch als saisontypische Entwicklung erklären. Im Mai war der Rückgang gegenüber April mit 4,0 Prozent übrigens deutlich höher.

Bedenklicher ist, dass auch der Vorjahreswert verfehlt wurde. Nicht mehr um 3,5 Prozent wie noch im Mai, aber um immerhin 1,8 Prozent weniger war der Durchschnittskunde im Juni bereit, für ein Buch zu zahlen.

Dank der guten ersten vier Monaten bleibt der Durchschnittspreis im ersten Halbjahr mit 8,44 Euro aber noch um 1,3 Prozent über dem Vorjahreswert.

Die Meldung zur amtlichen Preisentwicklung aus dem Statistischen Bundesamt erwarten wir am Mittwoch nächster Woche. Dort war der Preisindex für Bücher in den letzten Monaten und auch noch im Mai leicht gestiegen (LD vom 13.06.2012).

Ein Diagramm mit der Entwicklung des Filialisten-Durchschnittspreises in den letzten zwölf Monaten finden Sie auf der LD-Internetseite unter BUCHHANDEL / MELDUNGEN.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.