„Momo“ von Michael Ende in Korea in einem Jahr 500.000 mal verkauft

Der Klassiker „Momo“ von Michael Ende ist schon vor Jahren ins Koreanische übersetzt worden und hat sich immer gut verkauft.

Jetzt hat sich der Roman über die Zeitdiebe allerdings zu einem großen Bestseller entwickelt: Nachdem der Freund der Hauptfigur in einer beliebten Daily Soap mit dem Titel „Mein Name ist Kim, Sam Sun“ sich immer wieder die Zeit nimmt, um seinem Neffen aus seinem Lieblingsbuch „Momo“ vorzulesen, wurde der 1999 erschienene Roman in Korea Kult.

Seit Ausstrahlen der TV-Soap sind in einem Jahr 500.000 Exemplare verkauft worden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.