Heinold fragte im Juni nach Schwabe, Basel

Der Verlagsgründer Johannes (oder Johann) Petri wurde 1441 in Langendorf bei Hammelburg geboren und starb am 13.05.1511 in Basel.

Über Mainz, wo er das Drucken erlernte, und über Straßburg war er um 1480 nach Basel gekommen und hatte dort 1488 das Bürgerrecht erworben. 1507 ging die Druckerei an seinen Neffen Adam Petri über, der von 1454 bis 1527 lebte und sich wohl mit seinem Onkel in Basel angesiedelt hatte.

Der bedeutende Kirchenvater, dessen Gesamtausgabe Anfang des 16. Jahrhunderts in sieben Bänden in diesem Verlag erschien, war Augustinus von Hippo (354 – 430); der Polyhistor, der die Witwe von Adam Petri geheiratet hatte und dessen „Cosmographia“ 1544 zum ersten mal erschien, war Sebastian Münster (1488 – 1552). Der umfassend gebildete Humanist verband mit diesem Werk die Absicht, „eine Beschreibung der ganzen Welt mit allem, was darinnen ist“ zu geben. Mehr als 120 Gelehrte arbeiteten an der Weltbeschreibung mit, die nach zwanzigjähriger Vorbereitungszeit erschien.

Nach wechselvoller Geschichte und einer Spaltung wurde die Firma als Schweghauserische Buchhandlung im 19. Jahrhundert wiedervereinigt. Benno Schwabe (geboren 1841 in Rostock, gestorben 1907 in Arlesheim) erwarb sie 1868 und vergrößerte sie. Die Firma blieb im Besitz von dessen Erben, bis 1996 bisherige Mitarbeiter der Firma die Nachfolge antraten. Sie führen das Unternehmen als im Familienbesitz befindliche Aktiengesellschaft. Unter deren Dach sind der Wissenschaftsverlag, der Schweizerische Ärzteverlag EMH, Druckerei und Informatik, eine eigene Buch- und Zeitschriftenauslieferung, eine Fachabteilung für Anzeigenakquisition und die Basler Buchhandlung „Narrenschiff“ zusammen gefasst.

Die seit 2010 erscheinende, lesenswerte Hauszeitschrift „Schwabe Magazin“ spiegelt in Form einer modernen Kundenzeitschrift alle Zweige der Arbeit des Hauses, z.B. Neuerungen im technischen Betrieb, widmet aber jeweils auch interessante Beiträge allgemeinen Fragen der Buchkultur.

Der Verlag pflegt die Gebiete Altertumswissenschaften, Geschichte/Kulturgeschichte, Kirchengeschichte/Theologie, Medizin/Medizingeschichte/Naturwissenschaften/Psychologie /Psychotherapie, Philosophie, Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Veröffentlichungen zu Basel. Die Vorschau Herbst 2011 stellt 34 Neuerscheinungen vor.

Als Verlagssignet wird die auf das Umfeld von Hans Holbein zurückgehende Druckermarke der Petri geführt. „Johannes Petri“ heißt das Imprint, unter dem seit 2010 Belletristik verlegt wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.