Spannungs-Tipps der Lektoren und Programmmacher Die Krimi-Highlights der Saison

Begleitend zum Krimi-Schwerpunkt im aktuellen BuchMarkt-Dezemberheft haben wir bei den Verlagen nachgefragt, auf welche Spannungstitel wir uns aktuell und in den nächsten Monaten besonders freuen können.

Nagel & Kimche

Dirk Vaihinger, Nagel & Kimche-Verlagsleiter

Charles Lewinsky, Der Wille des Volkes
“Das Besondere ist die Folie: es spielt in der nahen Zukunft, in Zürich und einer Schweiz, die von einer Mehrheitspartei regiert wird, und zwar mit allen Mitteln der populistischen Kunst. Es ist die Partei der Eidgenössischen Demokraten, nicht sehr stark kaschiert firmiert sie für eine andere populistische, heimattümelnde Schweizer Volkspartei. Als neueste Marketingkampagne ist sie dabei, den Wählern für eine Volksabstimmung einzuheizen, mit der die Todesstrafe wieder eingeführt werden soll. Derweil geschieht, an einem Kollegen des alternden Journalisten Kurt Weilemann, ein Mord. Jedenfalls findet Weilemann heraus, dass es ein Mord ist, und zwar an einem alten Kollegen, den er zwar immer beneidet und bekämpft hat, der aber war wie er: von altem Journalistenschrot und -korn. Dem die deutsche Sprache gleichfalls nicht egal war. Nun, am Ende gelingt Weilemann, gegen alle Widerstände und Widersache, sogar die Aufklärung des Mordfalls. Das grosse Desaster daran ist, dass es keinen interessiert.”
Dirk Vaihinger, Verlagsleiter

Suhrkamp

Aidan Truhen, Fuck you very much
“Auch alte Hasen kann man überraschen: Fuck You Very Much bringt einen völlig neuen Sound in die Kriminalliteratur. Die Story ist superspannend: Jack Price, ein paranoider Drogenlord, legt sich mit einer übermächtigen Killerorganisation an. Er oder sie, die ‘Seven Demons’. Ein eleganter, intelligenter, witziger, actionhaltiger Thriller, mit tausend Überraschungen und brillanten Einfällen. Keine Kompromisse, konsequent bis zum gigantischen Finale. Es spricht Jack Price, ein Gangster und Großmaul, den man lieb gewinnen muss, obwohl wenn man das gar nicht will. Sensationell gut erzählt, wie man einen solchen Roman noch nie erzählt bekommen hat. Er wird das Genre verändern. Schnallen Sie sich an!”
Dr. Thomas Wörtche

 

Emons

Daria Gaberdan-Koprowski, Lektorat

Michaela Kastel, So dunkel der Wald
“Ronja und Jannik führen ein Leben ohne Zukunft, seit sie als Kinder von einem gewissenloser Entführer tief in den Wald verschleppt wurden. Nach einem missglückten Fluchtversuch eskaliert die Situation, und Jannik tötet den Entführer. Die Freiheit ist zum Greifen nahe, doch die Welt außerhalb des Waldes scheint plötzlich fremd und beängstigend … So eindringlich wie schnonungslos führt uns Michaela Kastel in eine klaustrophobische Welt aus Gewalt und Angst. Ein Ausnahme-Thriller.”
Daria Gaberdan-Koprowski, Lektorat

 

Rütten & Loening

Sofi Sarenbrant, Das Mädchen und die Fremde (ET: 19. Januar 2018)
„Sofie Sarenbrant gilt zurecht als der neue Krimistar in Schweden. Alle ihre Bücher landen auf der Bestseller. Bei Rütten & Loening erscheint nun der zweite Thriller mit der Heldin Emma Sköld. Sie hat nichts von einem gebrochenen schwedischen Ermittlern, sondern sie ist jung und ehrgeizig, doch nach einem mysteriöse Reitunfall lag sie im Koma und kann ihr Bett nicht verlassen. Sofie Sarenbrant schafft es, diese ungewöhnliche Ausgangslage ungeheuer spannend aufzuladen. Im nächsten Jahr wird der dritte Band mit Emma Sköld erscheinen, und die Autorin wird nach Deutschland kommen.“
Reinhard Rohn

 

Haymon

Linda Müller, Krimilektorat

Tatjana Kruse, Schampus, Küsschen, Räuberjagd und Dinesh Bauer, Die schwarze Jagd
“Einprägsame, witzige Hauptfiguren geben einem Krimi die richtige Würze: Bei Tatjana Kruse dreht sich alles um die rubeneske Diva Pauline Miller – Sängerin von Weltruhm und Powerfrau. Tatjana Kruse besitzt einen außergewöhnlichen Sinn für Wortwitz und Situationskomik, sodass sie das Krönchen der ‘Königin der Krimödie’ völlig zu Recht trägt. Knorrig wie eine bayerische Bergkiefer ist hingegen das Bayern-Urgestein Dinesh Bauer – eine Beschreibung, die auch auf seinen Ermittler Schorsch Wammetsberger zutrifft. Ganz klar, dass Wurzeln hier eine große Rolle spielen: die gewachsene Kultur, das Brauchtum, das kulinarische Erbe und die echte Volksmusik. Bauers Figuren sind authentisch und mit liebevoller Ironie gezeichnet, niemals aber klischeehaft. Ihren bodenständigen Humor verlieren sie selbst im Angesicht des Grauens nicht. Sowohl die ermittelnde Diva Pauline Miller als auch der Dorfbulle Wammetsberger sind Originale, und genau darin liegt die Stärke dieser Charaktere begründet. Als Lektorin für den Programmbereich Krimi ist es mir wichtig, gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren Wert darauf zu legen, dass vor allem die Hauptfiguren Identifikationspotential bieten, sympathisch sind und auffallen, denn darin begründet sich meines Erachtens der Erfolg eines Krimis und vor allem auch einer Krimireihe. Gerade, wenn es um humorvolle Krimis geht, darf das Personal gerne auch schräg sein, sollte sich aber innerhalb der Reihe immer entwickeln, denn die Mischung aus Vertrautem und Neuem macht einen großen Reiz aus.”
Linda Müller, Krimilektorat

 

Pendragon

Günther Butkus, Pendragon-Verleger

Wallace Stroby, Fast ein guter Plan
“Eine taffe Berufsverbrecherin, eine halbe Million Dollar und jede Menge Verfolger: Auch im dritten Teil der Crissa-Stone-Romane steht Strobys entschlossene Heldin einem Gegner gegenüber, der seine eigenen tödlichen Pläne verfolgt. Nachdem der zweite Band der Reihe die KrimiBestenliste stürmte, kommt nun der nächste Roman um die Ganovin Crissa Stone in den Handel: Der Raub des Geldes war für Crissa und ihr Team eine der einfachsten Übungen. Aber dann geht das Aufteilen der Beute schief und Crissa kann dem Kugelhagel nur knapp entkommen. Min einem Seesack voll gestohlenem Geld befindet sie sich nun auf der Flucht. Gejagt wird Crissa von den brutalen Handlangern eines Drogenbosses und einem ehemaligen Cop aus Detroit, der sich als ungemein gefährlich entpuppt.”
Günther Butkus, Verleger

 

dtv

Ruth Ware, Woman in Cabin 10 (ET: 27. Dezember 2017)
“Was ist, wenn du Zeugin eines Mordes wirst – und niemand dir glaubt? Ein atmosphärisches Setting (ein Luxuskreuzfahrtschiff in nordischen Gewässern), ein raffiniertes Rätsel (wer war die Tote? Hat sie überhaupt je existiert?), eine Heldin, die gegen einen unheimlichen, gesichtslosen Gegner und ihre eigenen Zweifel kämpfen muss, vor allem aber unglaubliche Spannung: Dieses Buch hat alles, was einen großen Thriller ausmacht. Kein Wunder, dass Woman in Cabin 10 monatelang auf Platz 1 der Bestsellerlisten in den USA und Großbritannien stand.”
Kristina Arnold, Stv. Programmleitung Allgemeine Belletristik

 

Liebeskind

Jürgen C. Kill, Liebeskind-Verleger

Ottessa Moshfegh, Eileen
“‘Die Menschen mit der schmutzigsten Fantasie lassen sich leicht ausfindig machen’, schreibt Ottessa Moshfegh in ihrem Roman, ‘man braucht nur nach den saubersten Fingernägeln zu suchen.’ John Banville hat als Paten für Eileen treffenderweise Patricia Highsmith und Jim Thompson ausgemacht. Stimmt, Ottessa Moshfegh liefert die packende Charakterstudie einer jungen Frau, die zur Mörderin wird – vor der Kulisse einer von Bigotterie geprägten Kleinstadt in Neuengland. Aber zugleich erzählt sie auch davon, wie diese Frau lernt, sich nicht von Männern vereinnahmen zu lassen, um sich selbst zu verwirklichen. Dies sei ein Noir, der sprachlich und inhaltlich Maßstäbe setze und absolut nichts gemein habe mit den üblichen Genrekonventionen, meinte die Jury des Booker Prize. Dem schließe ich mich an.”
Jürgen C. Kill, Verleger

 

Ullstein

Jonas Moström, Dominotod (ET: 01. Dezember 2017)
“Jonas Moström ist in Schweden der neue Star am Krimi-Himmel. Seine Ermittlerin, Psychiaterin Nathalie Svensson, ist eine erstaunlich lebensnahe Figur. Auch in Dominotod wird sie von der Polizei zu einem besonders schweren Fall hinzugezogen. Zwei Ärzte werden vermisst, auf der Suche nach ihnen stößt Nathalie immer wieder auf Dominosteine. Welche Geschichte erzählen sie? Eine geniale Mischung aus Scandi-Crime und Psychothriller. Für uns ist Jonas Moström die Entdeckung im Taschenbuch, wir freuen uns darauf, seinen neuen Kriminalroman Dominotod bei vorablesen.de vorzustellen und mit dem entsprechenden Onlinemarketing zu befeuern.”
Katrin Fieber, Lektorin

 

Blanvalet

Nicole Geismann, Verlagsleiterin

J.D. Barker, The Fourth Monkey – Geboren um zu töten (ET: 27. Dezember 2017)
“Er wird einen Menschen entführen, den du liebst, und schon bald bekommst du kleine Päckchen zugeschickt, deren Inhalt dich verstören wird. Dieser Killer ist nichts für schwache Nerven, besonders weil wir ihm dank J.D. Barker tief in die Seele schauen können und es uns wohlig grausen wird. The Fourth Monkey ist ein Buch wie ein Blockbuster und so spannend, originell und furchteinflößend wie ich schon lange keinen Thriller mehr gelesen habe! Trauen Sie sich und lesen Sie!
PS: Für Spannungsnachschub ist auch schon gesorgt: The Woman in the Window ist mein Geheimtipp für den März!”
Nicole Geismann, Verlagsleiterin

 

Penguin

Monika Kempf, Lektorin

Robert Bryndza, Das Mädchen im Eis
“Dieses Krimi-Debut hat mich sofort für sich eingenommen: Eine Ermittlerin, die nach einem missglückten Einsatz, bei dem auch ihr Mann starb, wieder in den Dienst zurückkehrt und sich gleich mit der Londoner Oberschicht anlegt, trifft auf eine Killer, dem bereits einige Frauen zum Opfer gefallen sind. Inspector Erika Foster ist eine starke Frau, die für die Wahrheit zu kämpfen bereit ist.”
Monika Kempf, Lektorin

 

Droemer

Max Bronski, Oskar (ET: 1. Dezember 2017)
“Ein Mann ohne Gedächtnis, der nicht weiß, wer er ist, wacht in einem Sarg im Leichenwagen auf, springt heraus und irrt durch das sommerliche München. Das könnte Slapstick sein, ist aber ein außergewöhnlicher (Kriminal-)Roman mit ironischem Tiefsinn bis hin zur Tragik und hintergründigem Humor. Hintersinn mit Charme!”
Peter Hammans, Teamleitung Spannung, Droemer Knaur Belletristik

 

Heyne Encore

Kirsten Naegele, Lektorat Heyne Encore

Thomas Rydahl, Der Einsiedler (ET: 26. März 2018)
“Mit Der Einsiedler legt der mehrfach preisgekrönte dänische Autor Thomas Rydahl ein virtuoses Debüt vor. Ein ebenso rauer wie ergreifender Kriminalroman um einen Ermittler, der sich Seite um Seite in das Herz des Lesers schleicht. Thomas Rydahl schreibt über eine Landschaft, dass man beim Lesen die Kraft der grellen Sonne im Nacken spürt. Und genauso herausragend ist sein Porträt eines alten Mannes, der sich der Wahrheit und Gerechtigkeit verpflichtet fühlt und nicht zulassen will, dass der Tod eines Kindes ungesühnt bleibt.”
Kirsten Naegele, Lektorat Heyne Encore

 

C.H. Beck

Matt Rees, Die Damaskus-Connection

“Nach den vier ungewöhnlichen Palästina-Krimis um Omar Jussuf kehrt Matt Rees zurück mit einer Thrillerserie um den New Yorker Federal Agent Dominic Verrazzano, einen ehemaligen Elitesoldaten. Fetzig, spannend, actionhaltig und abgründig: Verrazzano muss, um einen Giftgasanschlag zu verhindern, bis nach Damaskus, ins vom Krieg zerrüttete Syrien, um festzustellen, wo der Feind tatsächlich agiert, nämlich ganz woanders.”
Prof. Dr. Martin Hielscher, Lektor

 

Kiepenheuer & Witsch

Mona Leitner, Lektorin

Christof Weigold, Der Mann, der nicht mitspielt
“Ein wahnsinnig spannendes und rasantes Debüt in der Tradition des Krimi noir – und der Auftakt einer Reihe, die auf den größten Skandalen und ungeklärten Mordfällen des frühen Hollywood der 1920er-Jahre basiert. Es ist die Zeit der Stummfilme, der Prohibition, der Stars wie Charlie Chaplin, Gloria Swanson und Buster Keaton. Im ersten Band lässt Christof Weigold den deutschen Privatdetektiv Hardy Engel in einem Fall ermitteln, der die amerikanische Filmindustrie nachhaltig verändern sollte: Die junge Schauspielerin Virginia Rappe stirbt am Labor Day unter mysteriösen Umständen auf einer Party des beliebten Komikers Roscoe ‘Fatty’ Arbuckle. Angefacht von den Boulevardzeitungen des Hearst-Konzerns entwickelt sich die Sache zu einem Skandal, der ganz Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht. Für zwei Auftraggeber mit sehr unterschiedlichen Interessen soll Hardy nun herausfinden, was ihren Tod verursacht hat. Während er der Wahrheit immer näher kommt, begegnet er den schillerndsten Persönlichkeiten der Branche und gerät selbst in große Gefahr. Christof Weigold erzählt von den dunklen Seiten des Showbusiness – der Fall Harvey Weinstein zeigt leider, wie wenig sich seitdem geändert hat.”
Mona Leitner, Lektorin für deutschsprachige Literatur

 

Lübbe

Romy Fölck, Totenweg (ET: 23. Februar 2018)
“Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie – außer dem nie aufgeklärten Mord an einem vierzehnjährigen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis … Der fulminante Auftakt einer neuen Krimiserie mit norddeutschem Setting: Zwischen Deichen, Marsch und einsam gelegenen Gehöften entwickelt Romy Fölck einen fesselnden Kriminalfall, der weit mehr zu bieten hat als seine atmosphärische Kulisse. Interessante Figuren, der eindringliche Erzählstil der Autorin und Wendungen, die selbst erfahrene Leser überraschen werden, machen die Lektüre zu einem atemberaubenden Leseerlebnis.”
Gerke Haffner, Lektorin

 

Knaur HC

Douglas Preston/Lincoln Child, Obsidian – Kammer des Bösen (ET: 01. Dezember 2017)
“Auch Special Agent Pendergasts 16. Fall hat mich wieder restlos begeistert. Dieser Mix aus Spannung, Abenteuer und unvorhergesehenen Wendungen ist einmalig. Dabei wird der charismatische Ermittler zunächst vermisst. Man vermutet, dass er bei seinem letzten Fall (siehe Demon – Sumpf der Toten) vor der Küste von Massachusetts ertrunken ist. Von Trauer überwältigt, zieht sich Constance Greene, sein Schützling, in dessen New Yorker Anwesen zurück. Kurz darauf wird sie von einem mysteriösen Eindringling entführt. Pendergasts Bodyguard Proctor jagt den Täter. Als er bemerkt, dass er zum Narren gehalten wurde, ist es fast schon zu spät.”
Peter Hammans, Lektor

 

Kindler

Claudia Rikl, Das Ende des Schweigens (ET: 13. März 2018)
“In der Mecklenburger Seenplatte siedelt Claudia Rikl ihr Krimi-Debüt an und erzählt darin ein weithin unbekanntes Stück NVA-Geschichte. Dass Armeen anfällig sind für Machtmissbrauch, Gewaltrituale und Führungsfehler, ist derzeit ja in aller Medien. Die NVA war da keine Ausnahme, und doch weiß man wenig darüber. Kommissar Michael Herzberg, der zu DDR-Zeiten in Bautzen einsaß und nun den Mord an einem ehemaligen NVA-Major aufklären muss, wird mit verdrängter Vergangenheit konfrontiert. Ein packender, hochaktueller Krimi aus Deutschlands Osten.”
Silke Jellinghaus, Lektorin

 

C.H. Beck

Lilian Loke, Auster und Klinge
“Victor, ein ehemaliger, sehr talentierter Einbrecher, hat bei seinem letzten Bruch einen Fehler gemacht und 13 Monate Haft abgesessen. Er will seine noch junge Familie wiedergewinnen und mit einem Freund ein Restaurant in Frankfurt eröffnen. Aber er braucht einen Geldgeber. Und zufällig findet er den in der Person des ebenfalls talentierten Georg, einem Künstler und Erben eines milliardenschweren Schlachtereikonzerns. Georg aber hasst nicht nur die Quelle seines persönlichen Reichtums, sondern die globalisierte Arbeitswelt überhaupt und will in heftigen Aktionen dagegen protestieren. Dafür muss er lernen, wie man einbricht, und so läuft es: Victor bekommt Georgs Investition, wenn er ihm beibringt, wie man einbricht. Ein gefährlicher Deal!”
Prof. Dr. Martin Hielscher, Lektor

 

dtv

Gin Phillips, Nachtwild (ET: 29. März 2018)
“Dies ist ein Buch wie kein anderes … Eine ganz normale, friedliche Alltagssituation verwandelt sich blitzschnell in einen Alptraum – von einem Moment auf den nächsten ist alles anders für Joan, eine junge Frau, die eigentlich nur mit ihrem kleinen Sohn in den Zoo wollte. Jetzt muss sie plötzlich in einer Weise denken und handeln, wie sie es nie für möglich gehalten hätte. Auf einmal geht es um Leben und Tod – und darum, ihren Sohn zu retten. Es ist genau die Art Situation, die wir alle heutzutage fürchten, und wir werden mit der Protagonistin mitten hineingeworfen, dass uns schier die Luft wegbleibt. Ja, es ist ein Buch wie kein anderes: Wunderbar geschrieben, voller Emotion und Schrecken und fast unerträglicher Spannung. Sobald man einmal angefangen hat zu lesen, gibt es kein Entrinnen mehr, nicht für Joan und auch nicht für den Leser. Ein Ausnahme-Thriller.”
Kristina Arnold, Stv. Programmleitung Allgemeine Belletristik

 

Fischer TB

Andrea Diederichs, Lektorin

Brad Parks, Nicht ein Wort (ET: 26. April 2018)
“Einer der intensivsten Thriller in diesem Jahr, der gleich die entscheidende Frage stellt: Wie weit würdest du gehen, um das Leben deiner Kinder zu retten? Scott Sampson ist Bundesrichter in Virginia, und er liebt seine Familie. Das wissen auch diejenigen, die seine Kinder entführt haben. Sie wollen, dass er ein falsches Urteil spricht. Nur dann wird er seine Kinder wiedersehen. Was wird er tun? Ein packender, ein unglaublich fesselnder Thriller von Brad Parks, dem einzigen amerikanischen Schriftsteller, der je die drei wichtigsten Krimipreise Shamus, Nero und Lefty gewonnen hat.”
Andrea Diederichs, Lektorin

 

Galiani

Lisa Kaiser, Veranstaltungen, Presse und Werbung

Jan Costin Wagner, Sakari lernt, durch Wände zu gehen. Eine Kimmo-Joentaa-Roman
“Sakari lernt, durch Wände zu gehen ist ein Krimi, und noch viel mehr als das. Darin stehen Sätze, die man nie mehr vergisst. Sie erzählen von Trauer und furchtbarem Verlust. Aber gleichzeitig wird einem bewusst, wie wunderbar es sein kann, Menschen zu haben, die einem so nah sind, dass man sie um keinen Preis verlieren will. So wie Wagners Held Kimmo, der immer, wenn seine Tochter Sanna im See taucht, auf den Moment wartet, in dem sie wieder auftaucht.”
Lisa Kaiser, Veranstaltungen, Presse und Werbung

 

Diogenes

Katrine Engberg, Krokodilwächter (ET: 28. März 2018)
Auftakt zu einer Kopenhagen-Thriller-Serie bei Diogenes: In ihrem Erstling Krokodilwächter vereinigt Katrine Engberg alles, was man sich von einem skandinavischen Krimi erhofft: eine rasante Handlung, bunt schillernde Charaktere und eine facettenreiche Szenerie – Kopenhagen mit seinen Cafés, der Uni, dem Königlichen Theater, seinem Geruch nach Meer. Und ein Manuskript spielt eine verhängnisvolle Rolle.”
Silvia Zanovello, Lektorin

 

 

Gmeiner

Horst Bosetzky (-ky), Abgerechnet wird zum Schluss (ET: Januar 2018)
“-ky wird achzig! Mit dem Kriminalroman Zu einem Mord gehören zwei startete 1971 eine der bedeutendsten Karrieren im deutschsprachigen Literaturbetrieb. Unter dem Pseudonym -ky begeistert Horst Bosetzky seit mehreren Jahrzehnten seine Leser und machte den Sozio-Krimi salonfähig. Inzwischen veröffentlichte der emeritierte Professor der Soziologie an die sechzig Kriminalromane, in denen der Autor stets die aktuelle gesellschaftliche Situation und deren Auswirkungen beleuchtet. Anlässlich seines 80. Geburtstags am 1. Februar 2018 erscheint im Gmeiner-Verlag sein neuer Kriminalroman Abgerechnet wird zum Schluss. Darin begeht ein todkranker, im Leben gescheiterter Alkoholiker einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Widersacher. Neben dem Berliner Kommissar Gunnar Schneeganß ermittelt der pensionierte Kommissar Hansjürgen Mannhardt mit seinem Enkel Orlando wieder auf eigene Faust. Und auch dieser Fall geht nicht spurlos an ihnen vorbei. Im Verlauf der Handlung wird der Leser mit einem erschreckenden Porträt eines Soziopaten konfrontiert, das -ky in einen spannenden Plot einbindet.”
Petra Wendler, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Goldkonda

John Crowley, Die Übersetzerin
Neues vom Kultautor von Little Big: In John Crowleys Die Übersetzerin treffen eine junge Übersetzerin und ein russischer Dichter im Exil aufeinander, bis letzterer plötzlich spurlos verschwindet und eine Suche, die Zeit- und Sprachebenen überwindet, beginnt. Anspruchsvolle, politische Spannungsliteratur, die durch die Wortakrobatik von Übersetzer André Taggeselle zu einem besonderen Leseerlebnis wird.”
Melanie Wylutzki, Lektorin

 

Fischer Scherz

Jörg Maurer, Am Abgrund lässt man gern den Vortritt (ET: 22. März 2018)
“Unser Nr.1-Bestsellerautor Jörg Maurer feiert Jubiläum! Mit „Am Abgrund lässt man gern den Vortritt“ erscheint bereits sein zehnter Alpenkrimi und Maurer präsentiert sich in Topform. Sein Kommissar Hubertus Jennerwein aus dem idyllisch gelegenen Kurort soll ausgerechnet der Ex-Bestattungsunternehmerin Ursel Grasegger helfen, denn ihr Mann Ignaz ist spurlos verschwunden. Mit der abenteuerlichen Suche zündet der Autor ein Spannungsfeuerwerk origineller Ideen und treibt auch mit der Jubiläumszahl 10 sein humoristisches Spiel. Bei Fischer Scherz sind wir stolz, mit Jörg Maurer einen der ganz großen Namen in der deutschen Spannung zu publizieren.”
Cordelia Borchardt, Lektorin (Teamleitung Unterhaltungsromane)

 

Grafit

Jan Zweyer, Starkstrom (ET: Februar 2018)
“Ein meterhoher Metallzaun, der Flüchtlinge um jeden Preis fernhalten soll. Transitzentren, in denen Tausende Menschen festsitzen. Und eine Lotterie, die per Zufall entscheidet, wer die Chance auf ein besseres Leben bekommt: Europa verbarrikadiert sich. – Das ist die Ausgangssituation in Starkstrom. Als der Zaun unter Strom gesetzt wird, gibt es ungewollt Tote – die Politik muss sich unangenehmen Fragen stellen und die Schicksale der einzelnen Flüchtlinge geraten immer mehr ins Hintertreffen. Jan Zweyer hat in seiner Krimidystopie weitergedacht, wohin manche derzeitige Tendenzen führen könnten. Macht nachdenklich und ist zugleich sehr spannend!”
Ulrike Rodi, Verlegerin

 

Pendragon

Fiona Dummann, Lektorin

Jessica Kremser, Frau Maier wirbelt Staub auf
Ein kleines Dorf, eine sympathische Ermittlerin und ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit: Trotz aller Bemühungen kann sich Frau Maier nicht aus den Ermittlungen heraushalten, nachdem sie eines Morgens die Leiche eines angesehenen Dorfbewohners entdeckt hat. War es der fremde Mann, der sich neuerdings ohne erkennbaren Grund im Dorf aufhält? Oder liegt das Mordmotiv in der Vergangenheit des Opfers? Endlich erscheint der vierte Teil um die resolute Rentnerin, die eigenwillig, mutig und zuweilen auch impulsiv ihrem Instinkt folgt, nicht nur wenn es um das Aufklären von Verbrechen geht. Jessica Kremser hat einen charmanten Krimi mit Herz geschrieben und präsentiert sich abermals als sprachfreudige Erzählerin.”
Fiona Dummann, Lektorin

 

Klett-Cotta

Stefan Lehnberg, Die Affäre Carambol
Wer glaubt, Goethe und Schiller hätten es sich seinerzeit in ihren Schreibsesseln bequem gemacht, der irrt gewaltig! Erst werden die beiden Dichterfürsten in einen criminalistischen Fall verwickelt, dann sollen Sie ganz Franckfurth vor dem Kriege bewahren. Wie sie das anstellen? Mit gezücktem Degen, viel Scharfsinn und bemerkenswerter Beherztheit! Ein Schelmenstück, das ausdrücklich zur Lektüre empfohlen sei.”
Corinna Kroker, Verlag Klett-Cotta, Lektorat Belletristik

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.