Appell aus Baden-Württemberg an die Bundesregierung und die Landesregierungen „Buchhandlungen müssen geöffnet bleiben“

Verleger, Zwischenbuchhändler und Buchhändler aus Baden-Württemberg haben einen dringenden Appell an die Bundesregierung und die Landesregierungen formuliert. Sie fordern: „Halten Sie in dieser Krise die Buchhandlungen offen!“
Der Appell im Wortlaut:
„Die häusliche Isolation angesichts der Corona-Pandemie hat sehr weit reichende soziale Auswirkungen. Sie stellt für die Menschen fast über Nacht das Alltagsleben komplett auf den Kopf. Sie müssen ihr Leben neu organisieren. Sie wissen nicht, wie lange diese bedrohliche Situation anhält.
Die Buchbranche appelliert in dieser nie zuvor dagewesenen Situation dringend an die Landesbehörden: Die Buchhandlungen müssen geöffnet bleiben. Nehmen Sie sie von der Liste der zu schließenden Geschäfte. Es muss eine Grundversorgung an Informations-, Weiterbildungs- und Unterhaltungsangeboten sichergestellt sein, die sich nicht auf TV, Internet und Social Media beschränkt.
Hinzu kommt:
– Bücher, Zeitungen und Zeitschriften sind für die Menschen wichtig dabei, der sozialen Isolation zu entfliehen. Und viele Menschen brauchen angesichts der aktuellen Lebenslage auch mentale Unterstützung.
– Buchhandlungen müssen ihrer Funktion als „geistige Tankstellen“ für die Menschen in dieser extremen Lebenssituation weiterhin gerecht werden können.
– Eltern müssen aufgrund der Schulschließungen die Lernfortschritte ihrer Kinder sicherstellen. Sie haben vielfach keine andere Möglichkeit als durch den Einsatz von Lernhilfen, Lektüre etc. ihre Kinder privat zu fördern.
– Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer machen sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze und möchten die zwangsverordnete arbeitsfreie Zeit für private Weiterbildung nutzen. Dafür ist die Beratung in den Buchhandlungen unverzichtbar.
– Buchhändler können – ähnlich wie Gaststätten – ihr Geschäft so organisieren, dass jeweils nur wenige Menschen im Geschäft sind.
– Amazon nimmt als branchenübergreifendes Logistik-Unternehmen derzeit vermehrt medizinisch relevante Produkte auf Lager und reduziert Produkte wie Bücher in seinen Beständen.
Buchhandlungen, Verlage, Autorinnen und Autoren und Zwischenbuchhändler sind unmittelbar in ihrer Existenz gefährdet und damit innerhalb kürzester Zeit auf öffentliche Hilfen angewiesen, wenn Buchhandlungen über Wochen nicht geöffnet haben dürfen. Das bedeutet auch, dass das Netz an Buchhandlungen während und nach der Krise rapide reduziert werden würde und in Folge auch Verlage und Zwischenbuchhändler existenziell bedroht sind.
Wir fordern daher:
– Die Menschen müssen die Möglichkeit haben, auch stationär im Buchhandel einzukaufen und ihre Grundversorgung sicherzustellen.
– Den Buchhandlungen muss gestattet sein, weiterhin für ihre Kunden da zu
sein.
– Buchhandlungen und in der Folge Autoren, Autorinnen, Verlage und Zwischenbuchhändler müssen vor existenzbedrohlichen wirtschaftlichen Folgen geschützt werden, da ohne dies Vielfalt ein Teil des kulturellen Lebens in Deutschland wegfallen würde.“
Stuttgart, 19.03.2020
  • Matthias Heinrich, Geschäftsführer Brockhaus Kommissionsgeschäft GmbH, Kornwestheim
  • Andreas Stritter, Inhaber Buchhandlung Fr. Stritter e.K., Heilbronn
  • Matthias Ulmer, Verleger Eugen Ulmer KG, Stuttgart
  • Michael Fleissner, geschäftsführender Gesellschafter Franckh Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart
  • Dr. Klaus Höhne, Geschäftsführer GeoCenter Touristik Medienservice GmbH, Filderstadt
  • Dr. Albrecht Hauff, geschäftsführender Gesellschafter Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart
  • Clemens Birk, Geschäftsführer G. Umbreit GmbH & Co. KG, Bietigheim-Bissingen
  • Christine Krück-Mellert, Inhaberin Karl Kindlers Buchhandlung, Mosbach
  • Dr. Wolfram Simon-Schröter, Gesellschafter, und Thomas Raff, Geschäftsführer KNV Zeitfracht GmbH, Stuttgart
  • Dr. Stephanie Mair-Huydts, Verlegerin MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, Ostfildern
  • Jürgen Schaumann, Geschäftsführer Morys Hofbuchhandlung, Donaueschingen
  • Heinrich Riethmüller, Geschäftsführer, und Christian Riethmüller, Geschäftsführer Osiandersche Buchhandlung GmbH, Tübingen
  • Michael Busch, geschäftsführender Gesellschafter Thalia Bücher GmbH, Hagen und Stuttgart
  • Bärbel Dorweiler, Verlegerin, und Sven Zorman, kaufmännischer Geschäftsführer Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, Stuttgart
  • Winfried Kuhn, Geschäftsführer Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH, Stuttgart
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.