Was macht eigentlich ... … Wolfgang Stock? Jetzt ist sein Thema Hemingway

Wolfgang Stock mit seiner „Fleißarbeit“ über wenig bekannte Episode aus dem Leben von Ernest Hemingway

Sechs Jahre war Dr. Wolfgang Stock Cheflektor bei ECON in Düsseldorf und dort Anfang der 1990er Jahre verantwortlich für den Ausbau des Wirtschaftsprogramms und für die erfolgreiche Expansion ins Veranstaltungsgeschäfts (ECON Zukunftstag). Anschließend hat der gebürtige Rheinländer 21 Jahre für Holtzbrinck in Führungspositionen gearbeitet. Von Ruhestand, der ehemalige BuchMarkt-Kolumnist lebt heute am Ammersee, will der 65-Jährigen nichts wissen.

Nun legt Wolfgang Stock nach drei mehrwöchigen Recherchen in den USA und Peru eine Fleißarbeit vor. Auf 360 Seiten hat er eine wenig bekannte Episode aus dem Leben von Ernest Hemingway akribisch nachgezeichnet. Fünf Jahre vor seinem Selbstmord, schon gesundheitlich angeschlagen, bricht der weltbekannte Schriftsteller im April 1956 zu einer mehrwöchigen Reise nach Cabo Blanco auf.

In dem winzigen peruanischen Fischerdorf sollen die Außenaufnahmen zur Verfilmung von „Der alte Mann und das Meer“ stattfinden. Und Hemingway, Sportangler und Großmaul, will den größten Marlin aller Zeiten fangen. Ob es gelingt?
Gut 60 Jahre nach dem Besuch des Nobelpreisträgers ist Wolfgang Stock der Hollywood-Expedition nachgereist. Neben zahlreichen Dokumenten, Fotos und Spuren findet er in Peru Zeitzeugen, die sich so lebhaft an „Ernesto“ erinnern, als sei er gestern um die Ecke gebogen.
Das packend geschriebene Psychogramm „Cabo Blanco – Mit Ernest Hemingway in Peru“ rekonstruiert den Aufenthalt eines sympathischen Abenteurers mit Träumen und Hoffnungen. Es zeichnet aber auch das Bild eines gealterten Mannes, der mehr und mehr zerrieben wird von seinen Ängsten und Widersprüchen. Das Buch ist bei BoD erschienen und über jede Buchhandlung zu beziehen.
Wolfgang Stock
Cabo Blanco – Mit Ernest Hemingway in Peru
364 Seiten, BoD
12,99 € (Paperback)
ISBN: 9783751972567
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.