Sein letzter Roman "Kein Geld, keine Uhr, keine Mütze" erschien in diesem Frühjahr Wilhelm Genazino ist gestorben

Der Schriftsteller Wilhelm Genazino ist am 12. Dezember 2018 nach kurzer Krankheit gestorben. Dies teilt heute der Hanser Verlag mit. Wilhelm Genazino wurde am 22. Januar 1943 in Mannheim geboren und lebte als freier Autor in Frankfurt. Er begann als Journalist, unter anderem bei der Zeitschrift „Pardon“, und schrieb auch Hörspiele, bevor er mit seiner Angestellten-Romantrilogie Abschaffel (1977), Die Vernichtung der Sorgen (1978) und Falsche Jahre (1979) bekannt wurde.

Wilhelm Genazino erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter 2004 den Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt und 2014 die Goetheplakette der Stadt Frankfurt. Genazinos Werk wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, sein letzter Roman Kein Geld, keine Uhr, keine Mütze erschien im Frühjahr 2018.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.