Er hat eine Leitlinie, und die heißt Kontinuität Ulrich Dombrowsky (60)

Bauzaun vor der Buchhandlung in Regensburg: Auch eine Barriere vor seinem Laden hat Ulrich Dombrowsky (hier Bildmitte, mit seiner Frau) zum Handeln motiviert und zu einer kreativen Lösung angestachelt

 

Heute wird der Regensburger Buchhändler Ulrich Dombrowsky sechzig Jahre alt. Ich stelle ihn mir als glücklichen Buchhändler vor: Wie anders kann ich seinen Satz „Die eigene Buchhandlung saved my life…“ verstehen? Denn eigentlich wollte er Maschinenbauer werden, hat dann aber vor 35 Jahren direkt nach der Lehre bei Pustet mit Gründung seiner Buchhandlung seine Berufung gefunden: Über den Mut, mit „Der Buchladen“ (den er später in „Buchhandlung Dombrowsky“ umbenannte) den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen, sagt er heute: „Als Individualist und elitärer Einzelgänger war meine Buchhandlung eine Chance, mit Leuten in Kontakt zu kommen, ohne auf sie zugehen zu müssen. Das verhinderte eine weitere Vereinzelung und verhalf mir auf besondere Weise zu meinem Leben, wie ich es heute führe.“

Darin hat er immer wieder Anerkennung gefunden, wurde er vielfach ausgezeichnet: Zweimal war seine „Buchhandlung des Jahres“, 2018 erhielt er zum vierten Mal in Folge den Deutschen Buchhandlungspreis, es gab den „Bayerischen Qualitätspreis“, im Verbund der 5+Gruppe den „Julius-Campe-Preis“, und regelmäßig und damit mittlerweile 16 mal auch das Gütesiegel für vorbildliche Leseförderung vom Bayerischer Landesverband und dem Kultusministerium Bayern.

Angesicht dieser langen Liste von Ehrungen sagt er: „Sie müssen keine Angst haben, dass wir abheben – wir sind sehr geerdet. Und dankbar: Unseren Kunden, den Verlagen, den Autoren, einer Stadt, die sich toll entwickelt hat. Und ich speziell meiner Frau! Von ihr habe ich viel gelernt.“

Der Initiator auch des Projektes „Regensburg liest ein Buch“ begründet mir, was immer wieder seine Triebfeder ist, weiter aktiv zu sein: „Regensburg war zuletzt die Stadt mit der drittgrößten Buchhandelsdichte. Bei dieser Konkurrenz mussten wir also extrem aktiv sein, neue Dinge in Regensburg zu entwickeln (etwa Leseförderung auf dem Niveau von Leanders Leseladen – meine Frau ist deswegen sogar ein paar Tage bei Gabriele Hoffmann in die Lehre gegangen”.

Das hat sich ausgezahlt: Damals bei der Gründung war das nur Pustet, später kamen Hugendubel und dann Thalia dazu. „Darauf bin ich stolz: Keiner dieser beiden Filialisten hat uns spürbar irgendeinen Prozentpunkt gekostet, später auch der Online Handel nicht – und auch eine Dauerbaustelle vor seinem Laden hat uns nicht umgeworfen“. Im Rückblick wird er aber ein wenig nachdenklich: “Ich hätte mehr Wert auf betriebswirtschaftliche Perspektiven legen sollen. So wäre mir manches schwierige Jahr (das manchmal schon im Februar begann) erspart geblieben. Ob es fehlendes Controlling war, fehlende Warenwirtschaft, fehlendes Eigenkapital – ich weiß es nicht genau. Aber sich erst in einer sauschlechten Lage 26 Jahre zu halten und dann noch die Möglichkeiten zu haben, sich nochmal zu verändern, dann wieder vier schwierige Anfangsjahre zu haben, und jetzt endlich auch ökonomisch erfolgreich zu sein – darauf bin ich schon stolz. Kontinuität in allem – das ist vielleicht meine Leitlinie“.

Berührend, dass er in diesem Moment einen Mann nicht vergisst, der ihm neben seiner Frau sichtlich unersetzlicher Ratgeber über all die Jahre war: „Ich bin einem Lehrer sehr dankbar, der mir beibrachte, meinen Laden durch die Kundenbrille zu sehen. Mal aus der Perspektive des anspruchsvollen Lesers, mal aus der Perspektive des Kindes oder Jugendlichen, aus der Perspektive des Seniors und aus der Perspektive des Gastes, den ich bewirte. Jörg Winter hat mir in vielem die Augen geöffnet und tut es immer noch.“

Zum 60. Geburtstag gratuliert

Ihr Cristian von Zitwitz

Kontakt: ulrich.dombrowsky@t-online.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de , Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.