Gestorben Theodor Wonja Michael

Theodor Wonja Michael (c) Mark Leonhard

dtv trauert um seinen Autor Theodor Wonja Michael, der am 19. Oktober im Alter von 94 Jahren in Köln verstarb. 2013 erschien bei dtv seine Autobiografie Deutsch sein und schwarz dazu. Erinnerungen eines Afro-Deutschen, die kurz nach Erscheinen zum SPIEGEL-Bestseller avancierte.

In einer Mitteilung dazu heißt es: 1925 kommt Theodor Michael in Berlin als viertes und jüngstes Kind des Kolonialmigranten Theophilus Wonja Michael aus Kamerun und seiner deutschen Frau Martha zur Welt. Ein Jahr nach seiner Geburt stirbt die Mutter. Der Halbwaise wächst mit seinen Geschwistern bei Pflegeeltern auf. Als 1934 auch der Vater stirbt, werden die Geschwister getrennt. Theodor Michael darf nach der Volksschule aufgrund seiner Hautfarbe keine weitere Ausbildung machen und schlägt sich als Page, Portier und Komparse durch, bis er 1943 in einem Arbeitslager interniert wird, wo er auch die Befreiung erlebt. Nach dem Krieg gründete er eine Familie mit einer jungen Schlesierin, war als Dolmetscher und Schauspieler tätig, studierte auf dem zweiten Bildungsweg Volkswirtschaft und entwickelte sich zu einem anerkannten Afrika-Spezialisten. Als solcher wurde er schließlich vom BND angeworben.

Bis zu seinem Tod setzte er sich für schwarze Menschen in Deutschland ein. Als Würdigung für sein Engagement als Zeitzeuge wurde Theodor Michael 2018 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Bundesverdienstordens ausgezeichnet. Er lebte bis zuletzt mit seiner zweiten Frau in Köln.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.