Klaus Eck (60)

Klaus Eck
© Christine Strub

Klaus Eck wird heute 60 Jahre alt.

Ihm gratuliert der Literaturagent Andrew Nurnberg: „Klaus Eck gehört zu dieser so besonderen und seltenen Art in der Verlagswelt, die verlegerischen Flair und Vorstellungskraft mit perfektem Management auf das Vorzüglichste verbinden.
Darüber hinaus sind wir uns eigentlich alle sicher, dass sein zweiter Vorname Peter Pan ist. Wie sonst ist seine jugendliche Ausgelassenheit, sei es bei einem offiziellen Empfang während der Frankfurter Buchmesse oder bei einem Drink in einer kubanischen Spelunke, zu erklären? Ich wünsche mir heute zwei Dinge: Viele weitere gemeinsame Projekte und many happy returns!“

Klaus, das wünsche ich dir auch. Irgendwann werden wir aber mal aufarbeiten müssen, was es mit der glücklichen Fügung zu tun hat, dass auch du unter Anja Kleinlein und Wolfgang Merz die ersten Schritte in unsere Branche machen konntest – einige unserer Besten kommen aus dieser Kaderschmiede, z.B. DuMont-Verleger Lutz Wolff, der über dich bei uns im Septemberheft geschrieben hat.

Das waren die vier (Lehr?)Jahre bei Lübbe nach Deinem Studium. Mann, was hast du danach für eine Karriere gemacht, seit du 1981 zur heutigen Verlagsgruppe Random House gestoßen bist! Aber das war ja auch richtig leicht, ich kenne das Geheimnis. Bert Brecht hat einmal zu seinem Assistenten gesagt: „Ich bin ein schlechter Lehrer. Machen Sie einfach nach, was ich richtig mache. Und was ich falsch mache, machen Sie nicht“. Du bist halt ein Glückspilz, denn du hast dort dein Teamplay an den Besten schulen können – bei unvergessenen und legendären Spielgestaltern wie Gert Frederking oder Volker Neumann, einem Taktiktrainer wie Olaf Paeschke oder einem erstklassigen Sportdirektor wie Jürgen Kreuzhage und bei überragenden Mitspielern wie Josef Schaaf, dem damaligen Frank Ribery der Verlagsgruppe.

Und die profitiert heute davon: Du hast ein Erfolgsteam geformt, wie es die Bayern sonst nur haben – und trotzdem (wie die Bayern auch) spektakuläre Niederlagen erlebt: Ihr seid mit Falken gescheitert, habt beim Berlin Verlag zu früh aufgegeben. Ich weiß, das wurmt dich, motiviert dich aber auch immer wieder „zu gestalten, zu erfinden, besser zu machen und Erfolge mit den Kollegen zu feiern“, wie Du mir verraten hast.

Ich habe Dich bei dieser Gelegenheit übrigens auch gefragt, wie lange Du das jetzt noch machen willst. Du hast gesagt: „Bin ja erstmal 60. Albrecht Knaus hat mit seinem Verlag mit 65 bei uns angefangen!“

Richtig so. Es ist ja gar nicht schlimm, 60 zu werden. Viel schlimmer ist es, wenn man es nicht wird!

Dein Christian

Kontakt: klaus.eck@randomhouse.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.