Rainer Nitsche (65)

Rainer Nitsche

Rainer Nitsche wird heute 65 Jahre alt.

Vor fast 30 Jahren hat er den Transit Verlag in Berlin gegründet, den er heute gemeinsam mit seiner Frau Gudrun Fröba führt. Während er sich um die Programmarbeit kümmert, sorgt sie für die schöne Gestaltung der Bücher. Acht bis zehn Titel erscheinen im Jahr, Literarisches, Kulturhistorisches, Politisches und immer wieder Überraschendes. So wie in diesem Frühjahr „Stilmalerei oder neue Baukunst“ von Karl Scheffel, ein Panorama Berliner Architektur zu Beginn des vorigen Jahrhunderts.

Das Wohl seiner Autoren liegt Rainer Nitsche besonders am Herzen und so begleitet er sie immer wieder gern bei ihren Lesungen. Ob er mit einem Autor plaudert, die Berlin-Brandenburgischen Buchwochen eröffnet oder seinen Verlag vorstellt, Rainer Nitsche erweist sich stets als ein begnadeter Redner und ebenso kluger wie humorvoller Erzähler. Dennoch schafft er es auch, selbst mal ein Buch zu schreiben wie „Berlin ist das Allerletzte“, das er gemeinsam mit Detlef Bluhm herausgegeben hat, oder „Das große Buch vom Geiz“.

Geboren in Swinemünde wuchs Rainer Nitsche in der Nähe von Flensburg auf, bevor er nach dem Abitur Literatur und Kunstgeschichte in London und Berlin studierte. Er promovierte bei Walter Höllerer, arbeitete schon während des Studiums als Journalist und sammelte Verlagserfahrung u.a. bei Luchterhand, bevor er 1981 das erste Transit-Programm zusammenstellte.

Auch außerhalb des Verlags engagiert sich Rainer Nitsche schon seit über zwei Jahrzehnten in der Branche. Bis 2009 war er für zwei Amtsperioden Erster Vorsitzender des Börsenvereins, Landesverband Berlin-Brandenburg. Eine Zeit, in der er nicht nur in Berlin viel bewegt hat.

Dass er ohne das Ehrenamt nun wieder mehr Zeit hat, nutzt der vielseitige Verleger für eine weitere Leidenschaft: die englische Sprache. Den Roman „Der Schatten eines Lächelns“ von Kachi A. Ozumba, der im März erscheint, hat er selbst aus dem Englischen übersetzt.

Von der Hektik der Großstadt erholt sich Rainer Nitsche am liebsten in Franken. Auch Nico, der erwachsene Sohn des Verlegerpaares, der inzwischen in Süddeutschland studiert, findet immer wieder gerne den Weg in das grüne Paradies der Familie in Förbau, einem Dörfchen in der Nähe von Schwarzenbach an der Saale. Mehr noch: Auch zum Arbeiten kommen die beiden Verleger vor allem in der warmen Jahreszeit immer wieder gerne in das Bauernhaus, wo der Verlag inzwischen eine Zweigstelle hat.

Wir gratulieren und wünschen von Herzen alles Gute.
Margit Lesemann

Kontakt: transit@transit-verlag.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.