Ralf-Peter Märtin (60)

Ralf-Peter Märtin

Ralf-Peter Märtin wird heute 60 Jahre alt. Ernst Piper gratuliert dem ehemaligen Beltz-Geschäftsführer und heutigem Journalist und Sachbuchautor (u.a. Nanga Parbat, Berlin Ver-lag / Berge aus dem All, Frederking & Thaler) zu seinem runden Geburtstag:

Lieber Ralf,

wir kennen uns erst seit 37 Jahren, also noch nicht so lange, dass ich alles über Dich wissen könnte. Aber einige Male sind wir uns begegnet, sodass ich es wagen kann, mich heute zu Wort zu melden. Zuerst trafen wir uns auf dem legendären Warberger Bauernhof der kaum weniger legendären Familie Eggebrecht, dann regelmäßig bei ultimativen revolutionären Ak-tionen der Berliner Studentenschaft. Einige Jahre hast Du, als ich schon in München meine Kreise zog, in meinem Berliner Domizil die Redaktion der Zeitschrift „Litfass“ betreut, deren Bedeutung für die deutsche Nachkriegsliteratur bis heute nicht umfassend erkannt worden ist, weswegen der Piper Verlag sie schändlicherweise nicht weitergeführt hat.

Dann bist Du mir nach München gefolgt und wir haben einige Jahre lang gemeinsam die Ge-schäfte eines Verlagsunternehmens in den südlichen Feuchtgebieten der Republik geführt. Während ich für das große Ganze zuständig war, hast Du ernsthafte Arbeit geleistet und die Leitung des Sachbuchlektorats übernommen. Dabei hast Du festgestellt, dass es nicht immer leicht ist, Bücher von anderen Autoren zum Erfolg zu führen, und hast Dich deshalb im weite-ren Verlauf dazu entschlossen, die Bestseller lieber selbst zu schreiben. Ungleich erfolgrei-cher als seinerzeit der römische Senator Publius Quinctilius Varus hast Du Dich in der Va-russchlacht geschlagen und kein Verleger sah sich zu dem Ruf veranlasst: „Märtin, Märtin, gib mir meine Millionen wieder!“

Da das alles noch nicht genug ist, bereist Du auch noch für diverse Magazine abwechselnd sämtliche Erdteile. Und überdies hast Du auch das wichtige Amt von Reinhold Messners Stellvertreter auf Erden übernommen, wobei Dir kein Papamobil zur Verfügung steht und Du die 8.000 Höhenmeter zu Fuß zurücklegen musst, um neue göttliche Botschaften in Empfang zu nehmen.

Ein besonders wichtiger Titel, den Du damals als Lektor betreut hast, war Roy Walfords „Le-ben über 100“, ein Buch, das vor allem bei der Zielgruppe der Hundertjährigen einen enormen Erfolg hatte. Die Hauptthese des amerikanischen Arztes lautete: „Der Mensch kann 120 Jahre alt – und älter werden.“ Die Hälfte hast Du nun geschafft. Herzlichen Glückwunsch!

Kontakt: ralf.maertin@gmx.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.