Anita Offel-Grohmann (60)

Anita Offel-Grohmann

Anita Offel-Grohmann wird heute 60 Jahre alt. Random House-Verleger Georg Reuchlein gratuliert der Programm-Geschäftsführerin beim Club Bertelsmann zum runden Geburtstag:

Liebe Anita,

es ist in unserer schnelllebigen Zeit schon etwas Besonderes, wenn man das Glück hat, jemanden so lange zu kennen und mit ihm so kontinuierlich zusammenarbeiten zu dürfen wie es mir mit Dir in den letzten gut 25 Jahren vergönnt war. Und weil wir uns so lange schon kennen, magst Du mir eine Bemerkung verzeihen, die Du in der Dir genuinen Zurückhaltung und Bescheidenheit vermutlich am liebsten als allzu vollmundig und überzogen zurückweisen würdest. Aber es ist nun einfach nicht von der Hand zu weisen und muss deshalb auch einmal in aller Klarheit gesagt werden: Du bist eine Institution in unserer Branche. Eine Institution heißt ja nicht, dass da jemand einfach schon so lange dabei ist, dass er einfach nicht mehr wegzudenken ist.

Eine Institution bezieht für mich ihre Begründung und Legitimation vielmehr aus der ihr eigenen, immanenten Autorität. Und die hast Du Dir über die Jahre erarbeitet: mit Deinem profunden Sachverstand, Deinem Urteilsvermögen, Deiner Marktkenntnis und Deinem strategischen Weitblick. Mit Deinem hohen Arbeitsethos, Deiner Leidenschaftlichkeit, Deinem Engagement, Deinem Stehvermögen und Deiner Unbeirrbarkeit, aber auch mit Deiner Unaufgeregtheit, Ruhe und Unerschütterlichkeit in all den Höhen und Tiefen unserer Branche. Mit Deiner Persönlichkeit und Deiner moralischen Integrität, vor allem und nicht zuletzt aber mit Deinem unbedingten Einsatz für Autoren und ihre Bücher ebenso wie für Eure Leser.

Der Club, das war und ist für Dich nie bloß ein Job, sondern Passion und Mission zugleich, ein Unternehmen, für dessen Erfolg, Ansehen, Gedeihen und Weiterentwicklung Du über die Jahre ebenso unermüdlich wie unbeirrbar gefochten und Dich mit aller Kraft eingesetzt hast. Und deshalb warst Du stets – und auch lange bevor Du selbst die Programmverantwortung übernommen hast – für mich immer schon das Gesicht, das Herz und die Seele des Clubs.

Wir haben uns in all den Jahren über unzählige Bücher ausgetauscht, ich habe unbezahlbare Tipps von Dir bekommen, wir haben manchmal aufregende, manchmal ermüdende Tagungen oder Messen gemeinsam erlebt und überstanden, und wir haben oft hart verhandelt und uns zuweilen auch herzlich gestritten, weil das schlicht dazu gehört – und weil unsere Zusammenarbeit das gut vertragen hat, denn unser Verhältnis war immer getragen von Verständnis für die Interessen und Erwartungen des anderen sowie von grundlegender Sympathie und freundschaftlicher Kollegialität.

Besonders bewundert habe ich Dich übrigens immer für Deine Klarsicht, Stringenz und Konsequenz angesichts der epochalen Umbrüche in unserer Branche. Denn, das sei ja auch einmal zugegeben: die „Winds of Change“ der Moderne hat der Club sehr viel früher zu spüren bekommen als andere, und während wir in den Programmabteilungen der Verlage vielleicht noch davon träumten, weiter in unserem gleichsam Rousseau‘schen Naturzustand paradiesisch-kindlicher Unschuld verharren zu können, hast Du bereits das kleine Einmaleins des Vorausdenkens, des Umdenkens, des Neudenkens, des Andersdenkens beherrscht.

Du hast die Herausforderungen der Zeit schon gesehen, Dich Ihnen gestellt und zusammen mit Deinen KollegInnen unvermeidliche und oft leider auch unbequeme und schmerzhafte Veränderungsprozesse eingeleitet und vorangetrieben, als wir Programmkollegen, bildlich gesprochen, gerne noch geglaubt hätten, im behüteten Sandkasten unserer heilen Welt munter weiter mit den Förmchen spielen und unbeschwert in den Tag hineinleben zu können.

All das hat aus Dir eine große Bücherfrau gemacht, eine wunderbare, ganz und gar uneitle und doch ganz und gar außer-gewöhnliche Kollegin mit einem weiten Herz für Bücher, Autoren und Leser, eine Verlegerin, die die Zahlen aus dem ff kennt und für die die Zahlen doch nie alles sind. Kurz: eine leidenschaftliche Programmmacherin, wie wir sie uns in unserer Branche besser nicht wünschen könnten.

Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu Deinem Geburtstag. Und lass Dir abschließend von einem, der Dir wenigstens in einer Hinsicht, nämlich im Blick auf das Alter, etwas voraus hat, eines sagen: So ein runder Geburtstag mag sich befremdlich anfühlen. Aber er ist in Wirklichkeit halb so schlimm.

Georg Reuchlein

Wer auch gratulieren möchte: anita.offel-grohmann@bertelsmann.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.