Adrienne Schneider (60)

Adrienne Schneider
© juergen-bauer.com

Adrienne Schneider wird heute 60 Jahre alt. Ex-Buchhändler und Filmemacher Sigi Ressel telefonierte neulich mal wieder “einfach so” mit ihr und erfuhr eher nebenbei von ihrem runden Geburtstag – was ihn zu einem Geburtstagsgruß veranlasste:

Sie ist am 26. 06. 1956 geboren, poetischer kann eine Zahlenkombination ja gar nicht sein. Sie wuchs mit 5 Geschwistern in Bergen-Enkheim auf. Ihr Vater ist Franz Josef Schneider, Autor, Werbetexter, aktives Mitglied der Gruppe 47 und verantwortlich für deren Preis, sowie “Erfinder” des Stadtschreiberpreises.

Er ist auch Schuld an Adriennes Berufsleben: F. J. Schneider war befreundet mit Siegfried Unseld, beide spielten pro Woche eine Runde Schach, und in diesem Zusammenhang kam der Lehrvertrag der Tochter zur Verlagsbuchhändlerin beim Suhrkamp Verlag sozusagen „en passant“ zustande. Von 1976 bis 2010 war Adrienne Schneider hauptsächlich für die Betreuung der Autorinnen und Autoren und die Organisation von Lesungen verantwortlich. Sie hat also die großen Jahre des Verlages unter Unseld miterlebt – etwas, was mich ein ehrfürchtiges WOW ausrufen lässt, für sie aber ein Knochenjob mit und für sehr ungewöhnliche Menschen gewesen ist. Sagt sie. Eine ganz besondere Nähe hat sich hier zu Peter Bichsel entwickelt, dessen Herausgeberin sie ist: Sie gilt als Bichsel-Spezialistin.

Als Buchhändler lernte ich Adrienne in den frühen 90er-Jahren kennen; ich meine dass unsere erste gemeinsame Lesung eine mit Martin Walser in Potsdam gewesen ist. Es folgten unzählige weitere. Adrienne war und ist für mich immer ein festes Mitglied dieser doch zahlenmäßig überschaubaren Branchenfamilie, die für die Literatur bedingungslos lebt. Eine fröhliche Person mit Kompetenz, Diskretion und Schlagfertigkeit, sich leidenschaftlich für ihre AutorInnen einsetzend, uneitel und sowas von cool! „Man kann Literatur nur fühlen, man muss sie durch die Nase atmen”, so beschreibt sie ihre ausdauernde Liebe, die auch nicht endete, als sie 2010 wegen des Berlin-Umzugs den Verlag nach 33 (!!!) Berufsjahren verließ, nicht ohne am letzten Arbeitstag endlich und zum ersten Mal mit Peter Handke zusammenzusitzen.

Nahtlos auf die Suhrkamp-Jahre schloß sich ihr Engagement für das Literaturhaus Darmstadt an, wo sie Programmleiterin ist und nun ihrerseits AutorInnen zu Lesungen einlädt. Daneben schreibt sie Kulturtipps für die FAZ und Rezensionen für eine Darmstädter Zeitung. Und dann betreibt sie auch noch ihre eigene Agentur: „Adrienne Schneiders Literaturbetrieb” – Höhepunkt hier war vor zwei Jahren die Tour-Betreuung (u.a. als Bodyguard) von Harry Belafonte, der als KiWi-Autor lesend durch Deutschland reiste. Aktuell managt sie die Lesungen und Veranstaltungen von Alice Schwarzer und Angelika Klüssendorf.

Trotz oder wegen dieser Rastlosigkeit ist es insgesamt ein hartes Brot. „So richtig”, sagt sie, „habe ich mich nach den vielen Jahren der Festanstellung noch nicht an die Selbstständigkeit gewöhnt, daran, nicht zu wissen, wie der kommende Monat aussehen wird.” Doch andererseits, und das rührt sie, hat sie trotz der mittlerweile schon sechs Jahre Suhrkamp-Abstinenz noch regelmäßige Kontakte überall in der Branche. Das soll und muss so bleiben! Adrienne Schneider ist unverzichtbar, also bitte mailen und sie buchen unter: info@adrienneschneiders-literaturbetrieb.de.

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.