14.4.2005: Gerd Hatje (90)

Gerd Hatje wird heute 90 Jahre alt. Viel Aufhebens will er nicht darum machen. Ihm ging und geht es immer um die Bücher und weniger um seine Person. Dass Bücher jung halten

Gerd Hatje

können, beweist er tagtäglich, wenn er in sein Büro kommt. Es sei eine Aufgabe und ein Vergnügen, schöne Bücher mit Künstlern und Architekten zu machen, deren Werke er schätzt.

Dabei kann er in diesem Jahr noch einen weiteren „runden“ Geburtstag feiern. Sein Verlag wird nämlich 60. 1945, mit genau 30 Jahren, hatte Hatje den Humanitas Verlag gegründet, in dem Novellen, Romane und Stücke der Weltliteratur erschienen. Ab 1947 firmierte die Neugründung unter Verlag Gerd Hatje.

Inzwischen hat er sich der gebürtige Hamburger zwar weitgehendst aus dem operativen Geschäft zurückgezogen, doch lässt er es sich nicht nehmen, das neue Buch „Zwei Weltalter. Eiszeitkunst und die Bildwelt Willi Baumeisters“ in Blaubeuren selbst vorzustellen.

Hatjes Liebe zur Kunst reicht weit zurück. Mit dreizehn Jahren, so erzählt er, habe er die Kunst bei einem Ausflug nach Kassel entdeckt. Damals sieht er zu ersten Mal Bilder von Rembrandt – den Eindruck, den sie hinterlassen, kann er nicht vergessen.

Nachdem die Familie nach Stuttgart zieht, beginnt Hatje eine Lehre als Schriftsetzer. Eine Arbeit, die ihm noch bis heute ein Gespür für schöne Typographie gibt. In dieser Zeit wächst der Wunsch, Verleger zu werden.

Seine Neugier und Offenheit führen ihn allerdings immer wieder direkt in die Ateliers jener Architekten und Künstler, deren Namen er in Zeitschriften und Katalogen entdeckt und die ihm interessant erscheinen. Oft entwickeln sich daraus „Arbeitsfreundschaften“, wie er es nennt. „Was die Kunst angeht, bin ich Jäger und Sammler. Die Künstler, die ich so kennengelernt habe, haben mich vor allem menschlich geprägt, weil ich von ihnen lernen konnte.“ Namhafte Künstler, Architekten und Autoren lernte er persönlich kennen und schätzen, darunter Le Corbusier, Max Ernst, Joan Miró, Alberto Giacometti, Werner Spies, den Galeristen Daniel-Henry Kahnweiler, Willi Baumeister und Max Bill, um nur einige zu nennen.

Das Büchermachen ist sein Leben, sich mit Kunst zu beschäftigen, seine Motivation. Dabei hat er sich seine Offenheitgegenüber junger Kunst bewahrt. „Für mich ist Kunst Kunst. Entscheidend ist die Qualität.“

Kontakt: presse@hatjecantz.de

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.