"Sein Tod hat ein tiefes Loch in die australische Literaturlandschaft gerissen" Peter Temple

Peter Temple (©Anne Zahalka)

Der Schriftsteller Peter Temple ist in der vergangenen Woche im Alter von 71 Jahren gestorben. Dies ist der Nachruf der Verlage Penguin, Goldmann, C. Bertelsmann und btb:

Wir trauern um unseren Autor Peter Temple
Der australische Krimi-Autor starb am 8. März im Alter von 71 Jahren.
Am vergangenen Donnerstag verstarb nach einer Krebserkrankung unser Autor Peter Temple im Alter von 71 Jahren. Sein genauer Blick machte aus einer vielleicht sonst gewöhnlichen Geschichte eine ureigene Skizze der australischen Gesellschaft. Seine Bücher ergeben ein Kaleidoskop der menschlichen Abgründe.
Mit seinem Roman Tage des Bösen machte er einen Ausflug in seine Heimat Südafrika und nach Deutschland, wo er zwei Jahre verbrachte, aber seine Stärke war die Schilderung seiner Wahlheimat Australien. Peter Temples Werk wurde mehrfach ausgezeichnet; für seinen Roman Wahrheit (C.Bertelsmann) erhielt er als erster Kriminalautor den ​Miles Franklin Award, den höchsten Literaturpreis Australiens. Für Kalter August (C.Bertelsmann) bekam er als erster australischer Schriftsteller den renommierten britischen Duncan Lawrie Dagger (Gold Dagger). Zuletzt erschien sein Roman Die Schuld vergangener Tage auf Deutsch bei Penguin.
Der Schriftsteller Michael Robotham über Peter Temple:
„Sein Tod in der letzten Woche hat ein tiefes Loch in die australische Literaturlandschaft gerissen, denn er hat es geschafft, dem Leben in der Stadt und auf dem Land einen Spiegel vorzuhalten, und die Leser zum Lachen und Weinen über die Schwächen, Aggressionen, Liebe und Obsessionen gewöhnlicher Menschen zu bringen, die in außergewöhnliche Umstände gestürzt wurden.“
Die Verlage C.Bertelsmann, Goldmann, btb und PENGUIN

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.