Das Sonntagsgespräch Martin Gaedt: Wie Buchhändler zu Ideen-Rockern werden

Martin Gaedt (Foto) ist Autor und „Provotainer“: Er hat zahlreiche Start-ups gegründet, Produktideen in die Welt gesetzt und ist auch bei Misserfolg standhaft geblieben. Sein neues Buch Rock your Idea ist bei Murmann erschienen.

Darin liefert er Ansatzpunkte dafür, wie Buchhändler neue Ideen für die eigene Buchhandlung finden können. Das war Anlass für Fragen an den Autor.

BuchMarkt: Persönliches Wachstum findet statt, wenn man etwas versucht, das scheinbar nicht geht, schreiben Sie. Erklären Sie doch kurz..

Martin Gaedt

Martin Gaedt: Mit diesem Satz beschreibe ich die allgemeine Wirkung von Herausforderungen. Wenn Menschen eine Aufgabe schaffen, die zuvor als unmöglich galt, schaffen sie nicht nur etwas Neues, sondern sie wachsen auch über sich hinaus. Das kennt jeder Mensch, denn immer dann, wenn man etwas zum ersten Mal schafft, ist man glücklich und stolz. Ideen liegen bildlich gesprochen im Dunkeln. Sie sind unbekannt. Sonst wären sie nicht neu.
Wer eine eigene Idee hat und diese gegen alle Widerstände umsetzt, ist glücklich, stolz und persönlich gereift. Der Ideen-Killer Nummer Eins heißt „geht nicht!“ Das ist eine völlig sinnentleerte Aussage. Alles, was wir heute selbstverständlich nutzen, ging irgendwann nicht. Dann haben sich Menschen hinter die Idee geklemmt, daran geglaubt und dafür gesorgt, dass es ging.

Worum geht es in Ihrem Buch?

Mein Buch stiftet Inspiration für Menschen mit Ideen und für Menschen ohne Ideen. Alle Leserinnen und Leser werden von über 1000 Frage angeregt. Und 120 Geschichten zeigen: Alles geht anders. Das Herz des Buches ist die Begeisterung für Ideen mit 20 Jahren Macher-Erfahrung. Ich zeige keine soundso-geht-es-Methode, aber einen handfesten, erprobten Ideen-Parcours. Drei Schritte Ideen-Gewinnung. Drei Schritte Umsetzung. Ein weiteres Motiv im Buch ist die Innovations-Schaukel, ein Pendel zwischen A & O.

Für welchen Leser haben Sie das Buch geschrieben?

Für Menschen, die strukturiert oder wild nach Ideen suchen. Für Menschen in der digitalen Welt, die täglich Veränderungen erleben. Für engagierte Menschen in Vereinen und Initiativen, denen oft Gleichgesinnte fehlen. Für Gründer, die für ihre Idee mit Bärenkräften kämpfen, um sie gegen alle Widerstände im Markt einzuführen. Für alle, die beruflich oder privat Ideen suchen. Für Spinner und Analytiker.

Was sagt die Tatsache ein solches Buch zu schreiben über Sie als Person aus? Wer ist Martin Gaedt? Was ist sein Lebensmotto?

Meine Gaben sind meine Aufgaben. Ich hatte das große Glück, mit meinen Ideen immer ernst genommen zu werden und Mitstreiter zu finden. Den mir geschenkten Erfahrungs-Schatz teile ich im Buch. Ich stifte an und säe Ideen. Ich bin Ideen-Gärtner, Gründer, Unternehmer, Macher und Menschen-Freund. Beziehungen, Engagement und Netzwerke prägen mein Leben. Leidenschaftlich gern vernetze ich Menschen miteinander. Mit 18 Jahren hielt ich in Arizona die Rede „Beziehungen machen einen Unterschied“ und gewann den Newcomer-Preis. Ich rede gerne und provokativ. Damit stifte ich Debatten an, die neue Erkenntnisse und Mehrwert bringen.

Mit welchem Argument kann der Buchhändler ihr Buch am Besten verkaufen?

Mein Buch ist unterhaltsam. Die Geschichten bieten Inspiration und gleichzeitig konkrete Ansatzpunkte, wie man selbst loslegen kann. Ein Leser schreibt mir: „Ich habe gelacht, geweint und jede Menge neue Motivation rausgeholt. Geiler Schreibstil, tolle Denkanstöße und eine emotionale Tiefe, die man beim Buchtitel gar nicht vermutet.“
Ein Rezensent schreibt: „Das Tolle an diesem Buch ist, dass es von einem Praktiker geschrieben wurde. Einem Unternehmer, der zahlreiche Start-ups gegründet und Produktideen in die Welt gesetzt hat. Einem Mann, der seine Kreativität nie verloren hat, auch wenn nicht immer alles glatt lief. Und genau dieser Punkt macht das Buch ehrlich, glaubwürdig und wertvoll.“

Inwiefern ist Ihr Buch provokativ?

Rock Your Idea ist provokativ, weil ich über 1000 Fragen stelle. Ich zeige, dass scheinbar Offensichtliches häufig anders ist, wenn man genauer hinschaut und sich in das Thema vertieft. Ich rufe auf zu 44 Fragen an jeder Ampel, Kasse und beim Warten auf Bus und Bahn. Das bringt eine Million Fragen alle sieben Jahre.
Ich provoziere, weil ich Innovations-Mythen aufgreife und die Sicht ändere. Das Buch ist provokativ, weil ich nicht nur von Erfolgen, sondern auch von Misserfolgen erzähle. Ich provoziere Spinner, weil sie ohne Analytiker nie bis zur Umsetzung kommen. Ich provoziere Besserwisser und Verwalter, weil sie ohne Spinner und Chaoten niemals innovativ sein werden. Experten lese ich die Leviten, weil Expertentum immer zurück schaut und rückwärts gewandt ist. Deshalb kommen Innovationen oft von außerhalb der Branche. Branchen stecken fest in eigenen Denkmustern und Leitplanken.

Haben Sie mit Ihren „Ideen die Welt verändert“?

Ja. Bewerber-Empfehlung in Unternehmens-Netzwerken verändert die Personalgewinnung und vereinfacht Bewerber- wie Jobsuche. An der Vision, dass jeder gute Kandidat entweder eine Zusage oder eine Empfehlung bekommt, arbeite ich noch. Mit meinem Buch und den Vorträgen „Mythos Fachkräftemangel“ habe ich eine öffentliche Debatte gestartet und diese nachhaltig geprägt. Von mir organisierte öffentliche Debatten, die von Schülern moderiert wurden, und die Organisation von Schüleraustausch haben die Welt gestaltet und verändert. Und auch Rock YourIdea wird Tausende Leserinnen und Leser inspirieren, ihre Fragen zu stellen und ihre Ideen umzusetzen.

Inwiefern denken Sie fehlt es den Buchhändlern und ihren Buchhandlungen an Ideen?

Manche Buchhandlungen punkten mit einem super Service oder mit Sitzecken zum Lesen, mit Getränken und einem Lieferservice. Aber ist das nicht eigentlich ein guter Standard, den man erwarten kann? Kennen Sie eine Buchhandlung, die positiv überrascht, die außergewöhnlich ist? Von welcher Buchhandlung wird im Freundeskreis gesprochen? Persönliche Empfehlung ist die beste Werbung. Aber was kann ich über eine Buchhandlung erzählen? „Ich ging hin, bestellte und konnte das Buch am nächsten Tag abholen.“ Das ist keine erzählenswerte Geschichte. Welchen Grund bietet eine Buchhandlung einem Menschen wie mir, der gerne liest und bundesweit viel unterwegs ist, persönlich in den Laden zu gehen?
Menschen suchen positive Erlebnisse, darüber reden sie. Die Buchhändlerin meines Vaters erinnerte sich kürzlich daran, dass ich vor vielen Jahren in ihrer Buchhandlung mit einem Doppelbuggy und meinen Zwillingen war. Grandios. Mein Vater rief mich sofort an, und erzählte mir davon. Aber reicht das? Die Frage, die sich der gesamte Einzelhandel stellen muss: Was bekomme ich nur dort und nirgendwo anders? Worüber reden Menschen? Welchen Mehrwert bietet mir eine Buchhandlung? Warum werden Kunden regelmäßig wiederkommen? Nur was anders ist und einen anderen Mehrwert bietet als die Wettbewerber im Markt, kann dauerhaft Aussicht auf Erfolg haben. Das ist banal. Aber es muss halt auch getan werden. Und das ist harte Arbeit.

Also lautet ihr nächstes Buch Rock your Buchhandlung?

Genau, was können Buchhändler tun, um anders zu sein und dann damit sichtbar zu werden? Welche Angebote passen zu Buchlesern? Womit lässt sich lesen kombinieren? Mit Bildung, Schulen, Museen, Unis, Zoos, Kitas, Aquarien? Wo wird gelesen? Wo müsste das Buch direkt greifbar sein? Könnten Buchhandlungen Online-Tutorials starten auf Snapchat? Ende des letzten Jahrtausends startete die erste Weinhandlung mit Videos auf YouTube. Ein riesengroßer Erfolg. Womit könnte der Buchhandel 2016 als Erster überraschen? Was ist so absurd, dass Sie es selbst nicht für möglich halten?
Rock your Buchhandlung, Rock your Recruiting, Rock your Bildung. ALLES geht anders. Ein Cafébesitzer holte sich den Gärtner aus dem Krokodilhaus des Zoos und ließ ihn sein Café neu gestalten. Der Gärtner häufte Sandhügel auf, pflanzte Schlingpflanzen und ließ Wasser einlaufen. Ins Wasser setzte er Krokodile und stellte die Tische und Stühle auf Brücken. Dieses Café wurde sofort weltweit bekannt – verbreitet über Snapchat, Instagram, Pinterest, Facebook und Twitter. Krokodil-Cafés gab es in kürzester Zeit in vielen Ländern.

Zum Schluss: Ihr momentanes Lieblingsbuch?
Mehrere Bücher, eines ist sicherlich: Psychologie des Lebenssinns von Tatjana Schnell.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.