Kerstin Ehmer im Autorengespräch zur überarbeiteten Neuausgabe von "Die Schule der Trunkenheit" (Verbrecher Verlag) Kerstin Ehmer: “Zivilisation, Rausch und alles, was Sie schon immer über Alkohol wissen wollten”

“Ein Buch, das den Pfaden der Spirituosen durch die Wirren der letzten Jahrhunderte folgt” –  Kerstin Ehmers und Beate Hindermanns Die Schule der Trunkenheit erscheint am 12. Juni als überarbeitete Neuausgabe  im Verbrecher Verlag und entwickelte sich über die Jahre zu einem Longseller, der bereits in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Kerstin Ehmer (l.) und Beate Hindermann (c) Frank Eidel

Kerstin Ehmer betreibt seit vielen Jahren mit ihrem Mann die legendäre Victoria Bar in Berlin, die Heimat und Wiege der Schule der Trunkenheit ist und mehrfach ausgezeichnet wurde (u.a.auf der Independent-Liste der 50 besten Bars der Welt). 2001 eröffnete sie in der Potsdamer Straße und bietet seither einen Hort für Trinkkultur und -sitte.

BuchMarkt: Für die, die noch unwissend sind: Worum geht’s in dem Buch?

Durch Klick aufs Cover geht’s zum Buch

Kerstin Ehmer: Es geht um die Entwicklung der sieben gebräuchlichsten Spirituosen und ihre Verzahnung mit historischen Ereignissen, wenn nicht sogar ihren Einfluss darauf.

Wie entstand damals die Idee zum Buch?

Die Idee entstammt einer Veranstaltungsreihe gleichen Namens, die wir 2003 in der Viktoria Bar in Berlin begonnen haben und bis zum heutigen Tag jeweils im Wintersemester stattfindet. Die Recherche-Ergebnisse bilden die Grundlage des Buches, sind aber erheblich erweitert worden. Unsere Idee war, den Alkohol als Kulturgut zu porträtieren, der die Entwicklung der Staaten Europas, Russlands, Nord-und Südamerikas begleitet und dabei sowohl als ihr Treibstoff aber mindestens ebenso oft als Bremsflüssigkeit fungiert.

Welche Leserschaft wollen Sie damit ansprechen?

Das Buch funktioniert für sämtliche Altersstufen. Die älteren Leser schätzen eher die historischen Informationen, die Jüngeren die leise Ironie der Kapriolen, die ein berauschter Weltgeist dabei schlägt. Eignet sich auch hervorragend als Geschenk für Männer, die den Roman scheuen, gern erweitert um eine Flasche der Lieblingsspirituose.

Mit welchem Argument kann der Buchhändler das Buch entsprechend am besten verkaufen?

“Alles, was Sie schon immer über Alkohol wissen wollten, plus jede Menge Ungeahntes, locker präsentiert!”

In welchem literarischen Umfeld kann er es im Laden angemessen platzieren?

Sowohl neben WeinGuides und Kochbüchern als auch Lifestyle-oder Design-Titeln.

Wenn Sie das Buch mit zwei Worten beschreiben müssten, welche wären das?

Zivilisation und Rausch

Und privat –  was lesen Sie da?

Karl Schlögels Das sowjetische Jahrhundert, David Wagners Romania, Willy Achtens Nichts bleibt

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.