Das Autorengespräch Hardy Crueger über sein “Standardwerk” für Krimiliebhaber

Immer freitags ab 14 Uhr hier ein Autorengespräch: Diesmal mit Hardy Crueger über dessen Buch 111 Gründe, Krimis zu lieben (Schwarzkopf & Schwarzkopf), das am kommenden Montag erscheint.

Hardy Crueger ist selber als Krimi-Autor (Die Stunde der Flammen) aktiv und hat die KrimiWerkstatt Braunschweig gegründet. Sein aktuelles Buch ist eine Hommage an das meistgelesene Literaturgenre der Welt.

Woher kommt Ihre Leidenschaft für den Krimi?

Hardy Crueger (© Heiner Köther)

Hardy Crueger: Gute Frage, denn die hat mich dazu gebracht, dieses Buch zu schreiben: Was ist es, was mich (uns) an dem Genre so fasziniert? Die Antwort sind 111 Gründe geworden, ihn zu lieben. Eine Hommage an das spannendste Genre der Welt.

Was erfahren die Leser in Ihrem Buch neues über das Genre?
Ein Kapitel heißt “Andere Länder, andere Krimis?” Was wissen Sie zum Beispiel über die Krimikultur in China, Polen oder Mauritius? Ein anderes Kapitel heißt “Die Wirklichkeit und Zukunft” und ist ein Abriss über die aktuelle Entwicklung der Kriminalität, deren literarische Verarbeitung und ein Ausblick auf die Zukunft. Stichworte “Cybercrime” und “Künstliche Intelligenz”. Fundiert, interessant und innovativ sind natürlich auch die Antworten von Krimischaffenden, also Schriftstellerinnen, Schriftsteller und Verleger/innen, die ich auf meine Fragen bekam. Zusammengefasst habe ich ihre Statements zum Status quo des Genres in dem Kapitel “Die Krimischaffenden”.

Was war für Sie die erstaunlichste Erkenntnis bei der Recherche für das Buch?
Wie bunt die Krimikultur hierzulande ist. Die schier unendliche Vielzahl der Geschichten um Leben und Tod, die jährlich das Licht der Leselampen erblicken. Das Georges Simenon fast 400 Krimis geschrieben hat, Edgar Wallace im Durchschnitt alle zwei Monate ein Werk verfasste und die Gesamtauflage der Bücher von Agatha Christie zwischen zwei und vier Milliarden geschätzt wird.

Wen stellen Sie sich als Käufer/Leser vor?
Natürlich alle Krimiliebhaberinnen und Thrillerverschlinger, denn das Buch ist ein Standardwerk und gehört nicht nur in jedes Krimiregal. Auch alle Literaturinteressierten, die einen (unterhaltsamen) Einblick in den Buchmarkt bekommen möchten, kommen damit auf ihre Kosten. Kurz – alle neugierige Menschen mit einem Faible für Spannungsliteratur.

Mit welchem Argument kann der Buchhändler das Buch am besten verkaufen?
Am besten mit dem, dass es eine unterhaltsame, informative und spannende Lektüre über Krimis & Thriller ist. Zum Beispiel, weil es neben der Historie auch die menschliche Psyche beleuchtet, neben einigen Biographien von Autoren auch wahre Fälle vorstellt, das fiktive Verbrechen immer mal wieder auf die Wirklichkeit reflektiert, also die echte Polizeiarbeit einbindet, und das alles aus der Sicht eines Kriminalschriftstellers, denn im letzten Kapitel “Mein kriminelles Tagebuch” plaudere ich über das Schreiben, (Vor-)Lesen und Konsumieren von Crimestorys. Die meisten Krimi- und Thrillerfans vertiefen sich wahrscheinlich nicht so sehr in die Materie und genießen einfach spannende Geschichten. Auch deshalb habe ich diesen “Reiseführer” durch das äußerst agile Genre geschrieben, damit deren Liebhaberinnen und Liebhaber auf unterhaltsame Weise mehr erfahren, ohne sich auf wissenschaftliche Werke einlassen zu müssen.

Sie sind selber auch als Thrillerautor aktiv. Stellen Sie Ihr Ermittlerduo Sanders/Kolwicz dem Buchhandel doch noch einmal vor …
Er Wessi, sie Ossi. Im ersten Band “Die Stunde der Flammen” müssen sie gemeinsam und unter immensen Zeitdruck den Fall eines miesen und dazu noch schlauen Serienkillers lösen, der hüben wie drüben mordet. Klar, das sie sich erst zusammenraufen müssen, um den Täter zu kriegen. Aber das ist natürlich nur die Nebenhandlung. Der Thrill steht in dem Roman ganz klar im Vordergrund. Das Rätsel und die Jagd nach dem Mörder. Dessen unbegreifliche Empathielosigkeit und die gnadenlose Umsetzung seiner perversen Idee.
Wie sich die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten im zweiten Band, an dem ich gerade schreibe, entwickelt, das verrate ich hier natürlich nicht.

Gibt es noch etwas, was Sie an dieser Stelle gern loswerden würden?

Durch Klick aufs Cover zum Buch

Liebe Krimijunkies, Spannungs-, Rätsel-, Action-Fans: Die Fülle der angebotenen Krimis & Thriller ist immens. Wenn Sie einigermaßen unbeschadet durch diesen schier unendlichen Ozean der Kriminalliteratur kreuzen wollen, pfeifen Sie auf Rezensionen und Ranglisten im Internet und fragen lieber eine Buchhändlerin oder einen Buchhändler Ihres Vertrauens. Das sind die Lotsen, die Fachleute und ihre Tipps sind Gold wert, vor allen Dingen, wenn Sie sie regelmäßig aufsuchen und sie Ihren Geschmack kennen.

Die Fragen stellte Jörn Meyer. Durch Klick auf das Autorenfoto kommen Sie zu seiner Webseite. In der vorigen Woche sprachen wir mit Thomas Raab über seinen Roman {Der Metzger [mehr…].}

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.