Wilhelm Stute

Der Bielefelder Buchhändler Wilhelm Stute ist, wie uns erst jetzt bekannt wird, nach langer, schwerer Krankheit am 15. März im Alter von 86 Jahren gestorben. Die Beerdigung ist heute um 12 Uhr auf dem Stieghorster Friedhof in Bielefeld..

Bundesweit ist er als Präsident des Bielefelder Fussballvereins DSC Arminia Bilefeld bekannt geworden, mit dem er in den damaligen Bundesligaskandal verstrickt war. Damals ging es erstmals um die Manipulation einiger Spiele zum Abschluss der Saison 1969/1970. Nach langwierigen Gerichtsverfahren, in denen er so gut wie allein stand, wurde er freigesprochen. Er hatte glaubhaft versichern können, dass er ohne Eigennutz gehandelt hatte, um den Verein vor dem Ruin zu retten.

Der gelernte Textilkaufmann war nach dem Krieg in die Niemeyersche Buch- und Musikalienhandlung eingetreten, hatte dort die Buchabteilung geleitet und sich dann unter dem Firmennamen Gehner & Stute selbstständig gemacht. Große Verdienste hat er sich auch in der Bielefelder Kaufmannschaft und um die Bielefelder Altstadt gemacht.
Seine Buchhnadlung wird schon lange von seiner Tochter Christiane geleitet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.