Walter Keller

In der Nacht von Sonntag auf Montag starb unerwartet der Zürcher Verleger Walter Keller. Walter Keller war mit seinem Scalo-Verlag “ein grosser und herausragender Verleger. Ein Quality-Publisher von internationalem Format, wie nur ganz wenige”, wie der Zürcher Verleger Peter Haag sagt.

„Zürich und die internationale Fotowelt verlieren eine höchst eigenwillige, charmant-intellektuelle Persönlichkeit, seine Freunde, seine Nächsten die unermüdliche, persönliche Triebfeder, die im Gespräch immer neugierig fragend, fordernd, im entscheidenden Augenblick loyal unterstützend war“, schreibt die NZZ in einem Nachruf.
Keller war von Haus aus Volkskundler, wurde Verleger, Redakteur, Berater, Buchhändler, Kurator und Galerist. Die Zeitschrift Der Alltag hatte er 1978 zusammen mit Niklaus Wyss gegründet. In den achtziger Jahren gründete zusammen mit Bice Curiger, Jacqueline Burckhardt, Dieter von Graffenried und Peter Blum die Kunstzeitschrift Parkett. Ende der achtziger Jahre verlegte er die ersten zwei Fotobücher. 1993 gründete er mit George Reinhart und Urs Stahel das Fotomuseum Winterthur. Parallel startete er einen Buchladen, eine Galerie und Scalo, den Fotobuchverlag, der rund zehn Jahre Bestand hatte.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.