Robert B. Parker

Der amerikanische Bestsellerautor und Krimispezialist Robert B. Parker ist am Montag in seinem Haus in Cambridge (Massachusetts) verstorben. Der 77-jährige Bestsellerautor sei an seinem Schreibtisch tot zusammengebrochen, berichtete der Boston Herald gestern unter Berufung auf Parkers Verleger.

Über die Todesursache wurde noch nichts Genaueres bekannt gegeben, vermutet wird ein Herzinfarkt.

Der 1976 mit dem Edgar Allen Poe Award ausgezeichnete Autor schrieb insgesamt fast 40 Krimiromane. Kultstatus erreichte er mit seinem Krimihelden, PI Spenser, den er 1973 mit The Godwulf Manuscript erstmals einführte. Die Detektivserie wurde in den 1980er-Jahren auch fürs Fernsehen verfilmt.

Robert B.Parker wurde in Deutschland erstmals 1976 veröffentlicht; anschließend war er etwa zehn Jahre mit seinen Spenser Romanen bei Ullstein, bevor er sowohl bei Rowohlt wie auch Goldmann publiziert wurde.

2006 erschien mit Die blonde Witwe der erste Spenser-Krimi dann im Bielefelder Pendragon Verlag. Aktuell ist mit Hundert Dollar Baby der vierte Spenser-Krimi erschienen, die Edition soll fortgesetzt werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.