Reinhard Lebe

Dr. Reinhard Lebe

Dr. Reinhard Lebe, geb. 25.6.1935 in Berlin, ist am 11.6.2014 kurz vor seinem 79. Geburtstag nach langer, schwerer Krankheit in Stuttgart gestorben. Er hatte Geschichte, Germanistik und Theaterwissenschaft studiert und 1961 zum Dr. phil. promoviert. Von 1962 bis 1995 war er als Lektor und Verlagsleiter in verschiedenen Verlagen tätig, darunter von 1973 bis 1995 als Cheflektor bei der DVA (damals in Stuttgart).

Als Autor hat sich der Historiker einen Namen vor allem durch Bücher über Venedig gemacht („Als Markus nach Venedig kam. Venezianische Geschichte im Zeichen des Markuslöwen“ – 1978) und („Ein Königreich als Mitgift in der Heiratspolitik in der Geschichte“ – 1998).
Sein erfolgreichstes Buch erschien unter dem Titel „War Karl der Kahle wirklich kahl – Historische Beinamen und was dahinter steckt“, 1969 bei Haude & Spener, Berlin, das über 30 Jahre am Markt war, einen Siegeszug durch mehrere Verlag nahm und über 120.000 Gesamtauflage erreichte (größte und längste Verbreitung bei DTV) . Die letzte Ausgabe des Werkes erschien im Hohenheim-Verlag, Stuttgart.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.