Ray-Güde Mertin

Wie wir gerade erfahren, ist die Übersetzerin und Literaturagentin Ray-Güde Mertin gestern nach langer schwerer Krankheit gestorben.

Ray-Güde Mertin

2005 wurde Mertin vom Berufsnetzwerk BücherFrauen e.V. zur „BücherFrau des Jahres gewählt. Gewürdigt wurde damit ihre vielfältige internationale Vermittlungstätigkeit im Dienst der Literatur.

Ray-Güde Mertin hat in Barcelona Abitur gemacht und anschließend an der FU in Berlin Germanistik und Romanistik studiert. Sie war in den 1970er Jahren DAAD-Lektorin in São Paulo/Brasilien und von 1977-1982 freie Übersetzerin in New York bis sie sich 1982 in Deutschland niederließ und ihre Agentur für Literatur portugiesischer und spanischer Sprache gründete. Zu den vielen herausragenden von ihr betreuten Autorinnen und Autoren gehört auch ein Nobelpreisträger: José Samarago.

Ray-Güde Mertin war außerdem Honorarprofessorin der Goethe-Universität Frankfurt am Main und aktives Mitglied in zahlreichen Organisationen und Netzwerken wie dem PEN-Zentrum Deutschland, der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V. oder dem BücherFrauen e.V., dessen Frankfurter Gruppe von ihr mitbegründet wurde.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.