Jürg Schubiger

Jürg Schubiger (Foto: Yvonne Böhler)

Der Autor Jürg Schubiger ist am 15. September 2014 im Alter von 77 Jahren gestorben. “Seine wunderbaren Geschichten und Gedichte haben unser Kinderbuchprogramm unendlich bereichert”, heißt es in einer Mitteilung aus dem Peter Hammer Verlag.

Jürg Schubiger, am 14. Oktober 1936 in Zürich geboren, wuchs als Sohn eines Verlegers in Winterthur auf. Nach einer abgebrochenen Lehre und Gelegenheitsjobs als Gärtner, Holzarbeiter und Maurer studierte er Germanistik, Psychologie und Philosophie und promovierte mit einer Arbeit über Franz Kafka. Anschließend arbeitete er im Verlag seines Vaters, bevor er in eigener Praxis als Psychologe tätig war. Später machte er das Schreiben zu seinem Hauptberuf.
Jürg Schubiger schrieb für Kinder und Erwachsene, seine Bücher wurden vielfach ausgezeichnet: Sein Kinderbuch Als die Welt noch jung war (Beltz & Gelberg) mit Bildern von Rotraut Susanne Berner erhielt 1996 den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Schweizer Jugendbuchpreis und den Silbernen Griffel, das Bilderbuch Der schwarze und der weiße Bär (Peter Hammer Verlag) mit Bildern von Eva Muggenthaler erhielt den LUCHS und wurde 2008 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. 2008 wurde Jürg Schubiger für sein kinderliterarisches Werk mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet.
Am 17. Oktober erhält sein Bilderbuch Das Kind im Mond (Peter Hammer Verlag) mit Bildern von Aljoscha Blau den Rattenfänger Literaturpreis [mehr…].

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.