Heino Hanke

Heino Hanke

Wie wir gerade erfahren, ist Heino Hanke in der Nacht von Sonntag auf Montag gestorben. Wie uns sein Sohn Gerald mitteilt, ist der 76-Jährige friedlich eingeschlafen. Heino Hanke war ein leidenschaftlicher Buch-Mensch und einer der besten Kenner des deutschen MA-Marktes mit spannender Karriere:

Er gehörte als Zentraleinkäufer Buch bei Horten zu den damals „mächstigsten“ Männern des deutschen Buchhandels.
Grundlage seiner Karriere war eine solide buchhändlerische Ausbildung in Leipzig bei der Deutschen Buch-Export und -Import GmbH. Danach war er vier Jahre Leiter der Vertriebsabrechnung und Abonnements-Abteilung im Zeitschriftenverlag Kindler & Schiermeyer in München, auf die sieben Jahre als Verkaufsleiter Nebenmärkte im Franz Schneider Verlag München folgten.
Danach war er (wie schon oben erwähnt) acht Jahre Zentraleinkäufer für Bücher und Tonträger bei der Horten AG in Düsseldorf, dem dann der Sprung in die Selbständigkeit folgte: Sechs Jahre war er geschäftsführender Gesellschafter der Rackjobbingfirma MS Medien-Vertrieb, Remseck.
Die Stationen danach rundeten sein Spektrum weiter ab: Der Tätigkeit als selbständiger Verlagsberater mit dem Schwerpunkt Marktanalysen, Analysen der Vertriebsabteilungen folgte dann der Sprung in die neuen Bundesländer als Verlagsrepräsentant der Verlage Hoffmann und Campe, Gräfe & Unzer, Franz Schneider und Neuer Kaiser Verlag.
1995 machte er sich wieder selbstständig – als Verlagsberater und war als Agent auch Einkäufer für MA. Zuletzt betrieb er gemeinsam mit seinem Sohn eine Buchhandlung in Oberschleißheim, was ihn gerade angesichts seines Alters mit tiefer Zufriedenheit erfüllte: „Ich erlebe jeden Tag mit Freude und denke dabei immer an den Altmeister Karl Valentin, dem der Ausspruch zugeschrieben wird: Heute – das ist die gute alte Zeit von morgen“.
Tröstlich ist, was sein Sohn erzählt: „Er ist gestorben, wie er gelebt hat: Nach einem schönen Abendessen mit meiner Mutter und guten Freunden während eines kleinen Kulturtrips durch Tschechien“ *.
Wir trauern mit seiner Familie um einen großartigen Mann voller Humor und Menschlichkeit und um einen langjährigen Freund, dem auch BuchMarkt viel zu verdanken hat. Mir schrieb er noch kürzlich: „Ich fühle mich gut und will noch einige Ideen umsetzen. Ich hoffe (und bete) auf das Verständnis des großen Regisseurs über uns, daß mir noch ein bisschen Zeit bleibt.“ Ich bin tief traurig darüber, dass ihm und uns dieser Wunsch nicht erfüllt worden ist. Dein Christian.
*Das ist der Grund, weshalb noch kein Termin für die Beerdigung feststeht: Er wird in Tschechien eingeäschert und die Urne wird erst in drei bis vier Wochen in Deutschland sein können.
Nachtrag (10.9.12): Die öffentliche Trauerfeier für Heino Hanke Findet findet am 21. September um 9 Uhr in Oberschleißheim in der evangelischen Trinitatiskirche (Lindenstraße 4, 85764 Oberschleißheim) statt.
Die Beerdigung selber erfolgt im engsten Familienkreis.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.