Friedemann Berger

Friedemann Berger

Der Leipziger Verleger und Schriftsteller Dr. Friedemann Berger ist heute früh im Alter von 69 Jahren verstorben.

Berger studierte bis 1966 Theologie und Germanistik an der Humboldt-Universität in Berlin, und schon in dieser Zeit wurden erste Gedichte von ihm veröffentlicht. Bis 1968 war er freier Hörspielautor und Literaturkritiker. Lesen Sie weiter nach der Werbung

Danach absolvierte er eine Ausbildung zum Buchhändler und stieg als Lektor bei Gustav Kiepenheuer in Weimar ein, noch zu Zeiten von Noa Kiepenheuer. Nach ihrem Tod 1971 wurde er Verlagsleiter, nach der Bildung der ostdeutschen Verlagsgruppe Kiepenheuer (mit den Verlagen Gustav Kiepenheuer, Sammlung Diederichs und Insel) arbeitete er dort als Cheflektor.

Von 1985 bis 1990 war Berger Lektor an der deutschsprachigen Abteilung des Verlages für fremdsprachige Literatur in China.

Danach wurde er im Auftrag der Treuhandanstalt Geschäftsführer und 1993-94 als Programmdirektor des G. Kiepenheuer Verlages berufen. Nach der Privatisierung des Verlages schied er aus und lebte seither als freier Autor in Leipzig.

Mit dem Band Archäologie. Von der Errichtung der großen Mauer bis nach ihrer Zerstörung legte der Verlag Faber & Faber 2000 eine große Auswahl seiner Gedichte aus den Jahren 1961–1999 vor.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.