Dick Francis

Eine Autorenlegende ist tot: Dick Francis, Autor von dreiundvierzig Kriminalromanen, ist am 14. Februar 2010 in George Town auf den Cayman Inseln im Alter von 89 Jahren an Altersschwäche gestorben.
Seine Bestseller verkauften sich mehr als 70 Millionen Mal und wurden in mehr als 35 Sprachen übersetzt. Von 1962 bis zum Tod seiner Frau Mary im Jahr 2000 schrieb er jedes Jahr einen Kriminalroman und überreichte ihn persönlich Queen Elizabeth. Nach einem Unterbruch von sechs Jahren verfasste er fünf weitere Bücher, vier davon zusammen mit seinem Sohn Felix.
Auf Deutsch erscheint bei Diogenes am 23.3.2010 der einundvierzigste Roman Schikanen; die beiden letzten Romane sind in Vorbereitung.
Dick Francis wurde am 31. Oktober 1920 als Sohn eines Jockeys und Rennstallbesitzers in Südwales geboren. Schon früh begann er zu reiten und wurde Jockey. Auf der Höhe seines Erfolges beendete 1956 ein spektakulärer Sturz seine Rennkarriere. Sechs Jahre danach feierte Dick Francis sein Comeback: nicht als Jockey, sondern als Schriftsteller. In enger Zusammenarbeit mit seiner Frau Mary eignete er sich für jedes seiner Bücher detailliertes Wissen über verschiedene Fachgebiete an und siedelte sie in der Welt des Pferdesports an.
Neben zahlreichen anderen Preisen erhielt Dick Francis dreimal den ›Edgar Allan Poe Mystery Award‹ sowie 1996 den ›Mystery Writers of America Grand Master Award‹ für sein Gesamtwerk.
Die letzten Lebensjahre verbrachte Dick Francis in seiner Wahlheimat auf den Cayman Inseln in der Karibik.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.