Brigitte Riethmüller

Heute Nacht ist Brigitte Riethmüller, Seniorchefin von Osiander in Tübingen im Alter von 95 Jahren gestorben. Sie hinterlässt 5 Kinder, 16 Enkel und 9 Urenkel. Brigitte Riethmüller zeichnete sich durch ihre Liebe zur Literatur aus.

Ihre Leidenschaft und ihr betriebswirtschaftliches Gespür machten sie zu einer der erfolgreichsten Buchhändlerinnen, deren Kompetenz weit über die Grenzen Tübingens hinaus geschätzt wurde. Wer hat nicht alles bei ihr das Handwerk gelernt! Und dass ihr Sohn Heinrich Riethmüller soeben auf den Buchtagen in Berlin zum Vorsteher des Börsenvereins gewählt wurde, hat sie sicherlich mit Stolz erfüllt. Bis ins Alter hat sich Brigitte Riethmüller ihre Neugierde auf die Welt bewahrt. Bei den Büchernächten in der Ravensburger Buchhandlung RavensBuch ihres Sohnes Michael Riethmüller saß sie stets in der ersten Reihe. Überhaupt reiste sie gerne, zu ihrer Tochter nach Frankreich oder zu ihrer Enkelin nach Alaska. Und trotz ihrer großen Familie und des Alltagsgeschäfts in der Buchhandlung fand sie stets Zeit für zusätzliches Engagement. So rief sie die Tübinger Jugendbuchwochen mit ins Leben, sie war Mitglied im Stiftungsrat für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, engagierte sich als Gemeinderätin in der Lokalpolitik und war Mitbegründerin des Tübinger Frauenhauses. Noch bis vor wenigen Jahren nahm sie regelmäßig an den Treffen des Dürkheimer Kreises teil.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.