Katharina Down hat ihre historische Romantrilogie beendet “Ich habe fünf Jahre mit intensiver Recherche verbracht, bevor ich mit dem Schreiben begann”

Katharina Down

Immer freitags hier ein Autorengespräch:  Heute mit Katharina Down. Die Autorin  wuchs in Franken – im Schatten der Festung Rothenberg bei Nürnberg – auf. Obwohl sie früh ihren Lebensmittelpunkt nach England verlagerte blieb sie ihrer fränkischen Heimat stets verbunden und entwickelte in den vergangenen Jahren eine historische Romantrilogie um die „Ritter des Roten Berges“, deren letzter Teil mit dem Titel Der Höllensturz nun im Fahner-Verlag erschienen ist.  Anlass für Fragen an die Autorin:

BuchMarkt: Worum geht’s?

Katharina Down: Der Höllensturz ist ein historischer Roman aus dem 16. Jahrhundert, als Kaiser Karl V. in einem religiös gespaltenen Deutschland um die Macht ringt. Vor allem Franken wurde bei diesen Machtkämpfen zum blutigen Schauplatz. Die spannende Geschichte dreht sich um Kaiser Karl V., einen mysteriösen Landsknecht sowie um eine Magd Namens Agnes, und bringt dem Leser die Lebensverhältnisse und die Nöte der damaligen Zeit näher.

 

Wie entstand die Buchidee/das Thema?

Die heutige Festung (ehemalige Burg) Rothenberg bei Nürnberg verbirgt eine wahnsinnig interessante Geschichte, die ich erzählen wollte. Man darf nicht vergessen, dass zu dieser Zeit Nürnberg die goldene Blüte seiner Geschichte durchlebte und eine der wichtigsten Städte des Heiligen Römischen Reiches war. Es war auch die Zeit, in der die noch heute weitbekannten Persönlichkeiten wie Albrecht Dürer, Willibald und Caritas Pirckheimer, und die Ratsfamilie Tucher lebten, die alle eine Rolle in meiner Trilogie spielen. Mir war es deswegen auch ein Anliegen die Begebenheiten, soweit wie möglich, historisch akkurat und anschaulich zu vermitteln. Ich habe fünf Jahre mit intensiver Recherche verbracht, bevor ich mit dem Schreiben begann.

Lesung im Buchcafé Agnesgasse 5, Nürnberg: Katharina Down begeistert ihre Zuhörer mit Authentizität

Wieso gleich eine Trilogie?

Mir war es wichtig, die gesamte Zeitspanne von 1477-1557 abzudecken, also das ausgehende Spätmittelalter und die frühe Neuzeit. Es ist eine Zeit des Aufbruchs und der Veränderungen: Der Einfluss der Ritter nimmt ab, die Macht der freien Städte, einschließlich Nürnberg, nimmt zu, wir erleben die Einführung der Reformation, den Bauernkrieg, eine neue Rolle der Frau und das Aufkommen von neuen Kriegstechniken. Für nur ein Buch wäre diese Zeitspanne von 80 Jahren zu lang gewesen und ich hätte nicht all dem Material gerecht werden können.

Mit welchem Argument kann der Buchhändler das Buch am besten verkaufen? 

Der Höllensturz ist für alle Leserinnen und Leser geeignet, die gut recherchierte historische Romane lieben, verpackt in eine spannende Geschichte. Das Buch – und die Trilogie – ist keinesfalls nur für Franken-Reisende interessant. Ich sollte auch darauf hinweisen, dass „Der Höllensturz“ – wie auch die zwei ersten Bücher der Trilogie – eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählt, und somit kann auch jedes der drei Bücher für sich allein gelesen werden.

Welche Leserschaft wollen Sie ansprechen?

Liebhaber von historischen Romanen, und Lesern, die an der Geschichte Deutschlands und am Leben unserer Vorfahren interessiert sind.

Was lesen Sie privat gerne?

Ich lese schon immer am liebsten historische Romane – das begann bereits zu meiner Grundschulzeit. Mein damaliges Lieblingsbuch war Die Kette der Dragomira von Gabriele Beyerlein.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.