Ein Streiter für das unabhängige Sortiment ist gestorben Friedrich Roggenkamp

Friedrich Roggenkamp, wie wir ihn kannten

Gestern am 17. März ist Friedrich Roggenkamp, einer der legendären Buchhändler der Nachkriegszeit, nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren an einem Gehirntumor gestorben. Helmut Lentfer, der Leiter des Dürkheimer Kreises, trauert: „Habe ich dem hochgeschätzten Kollegenfreund doch gerade erst  am 14. Dezember 2016 zum 80. Geburtstag gratuliert und mich darauf gefreut, Ihn und seine liebenswerte Frau Erika  auf dem diesjährigen Treffen des Dürkheimer Kreises in Karlsruhe wiederzusehen. Beide hatten sich dafür schon verbindlich angemeldet. Das wird nun leider nicht mehr möglich sein. Friedrich wird fehlen und nicht nur von mir sondern von vielen Mitgliedern unseres Altenkreises schmerzlich vermisst werden“. 

Lentfer erinnert vor allem daran: Friedrich Roggenkamp war ein „Streiter für das unabhängige Sortiment“ : Von 1986 bis 2006 engagierte sich Roggenkamp im Börsenverein, in der BKG und der BAG, deren Vorsitzender er acht Jahre lang gewesen war. Besonders setzte er sich für die Wettbewerbsfähigkeit kleinerer Sortimenter ein“- was  ihm der Börsenverein für sein Engagement mit der Verleihung der Goldenen Nadel dankte.
 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.