Ulrike Draesner im Autorengespräch zu "Kanalschwimmer" (mare) „Es hat zwölf Jahre gedauert, dieses Buch zu schreiben“

Ulrike Draesner

Ulrike Draesner schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte und Essays und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihr neuester Roman Kanalschwimmer erscheint im August bei mare und handelt von einer Kanalüberquerung, die „äußere wie innere Grenzen testet“ und der hinterfragt, ob ein Aufbruch im Alter überhaupt noch möglich ist. Anlass für Fragen an die Autorin, deren Roman Mein Hiddensee bereits 2015 bei mare erschien:

BuchMarkt: Worum geht es in dem Buch?

Ulrike Draesner: Kanalschwimmer ist ein Buch über einen 62-jährigen  Mann, der ein unerhörtes Angebot erhalten hat –  von seiner Frau. Er sucht eine Lösung, schwimmt durch den Ärmelkanal. Das war ein alter Traum. Träumt er ihn noch? Kanalschwimmer ist ein Buch über den Wunsch, gefüttert und gerettet zu werden. Über Wut, Hingabe und Verantwortung. Über einen Mann in seinem Meer, ohne Fisch. Mit Quallen, Drohnen, Müll – und einem Ziel.

Seit wann arbeiten Sie an dem Buch?

Es hat zwölf Jahre gedauert, dieses Buch zu schreiben –  von der ersten Idee über zwei Jahre Leben in England samt Recherchen in Dover und an der Themse (winterkalt), und jetzt ist es da, 24 Stunden in einem Element, ein unerhörter Ereignis lang.

Was kommt in dem Buch noch vor?

Charles, der Schwimmer, sieht Jesus und mindestens einen Engel, klettert (zu viele?) Leitern hinab, hält sich für Odysseus, erlebt Niederlagen und Siege zugleich, begegnet einer fotografierenden Sirene, einem Blechdach, niemals sich selbst, nur einem Hemd, und entdeckt das Wort „Erlösung“ in einer Welt, in der alles nur mehr von Lösungen spricht.

Welche Leserschaft wollen Sie damit ansprechen?

Sie sind nicht am Meer, wären es aber gern? Sie möchten eine Liebesgeschichte lesen, die Witz hat, im Dreieck springt und Ihnen nahe geht? Sie denken über die Ehe nach – und was die Zeit mit einem Paar macht? Sie hören jemanden flüstern, innen sei der Mensch schöne weiche Finsternis? Aber wer sagt, dass das Innere das Wichtigere ist?

Und der Buchhändler? Mit welchem Argument kann der das Buch am besten verkaufen?

So haben Sie das Meer noch nie gesehen. Meeresliteratur vom Feinsten, verknüpft mit einer Liebesgeschichte voller Wendungen. Und einem überraschenden Ende.

Welche drei Wörter umschreiben das Buch optimal?

Komisch, tragisch, berührend –  und intensiv. Ja, nach ein paar Stunden in eiskaltem Wasser kann man nicht mal mehr bis drei zählen.

Was lesen Sie privat gerne/aktuell?

Exzellente Literatur (im Augenblick: Kafka, Im Bau, Herman Melville, Moby Dick). Immer schon: über Pflanzen, Tiere, die Elemente.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.