Dr. Olaf Conrad über die Kooperationsstrategie der Edel AG „Wir wollen weg vom Rollenbild eines reinen Buchverkäufers. Wir sehen uns als aktiver Zukunftspartner des Buchhandels“

Dr. Olaf Conrad: „Die Edel Verlagsgruppe versteht sich als Enabler auch für Marken- und Medienpartner, die bisher nicht im Buchgeschäft aktiv waren. Wir ergänzen die inhaltlichen Kompetenzen des Partners um die Programmerfahrung und Marktkenntnis aus dem Buchmarkt“

 

Vor ein paar Wochen hatte die Edel Verlagsgruppe eine Kooperation mit dem Influencer Netzwerk GBN Trends bekannt gegeben, kurz danach folgte die Nachricht über eine Kooperation mit der Apotheken Rundschau. Die schnelle Abfolge dieser Kooperations-Meldungen war Anlass für Fragen an Managing Dr. Olaf Conrad, Director Book Sales und Mitglied der Geschäftsführung:

BuchMarkt: Kooperation war schon immer das Instrument, um Märkte zu erobern, aber bei Ihnen scheint es sich um eine neuartige Herangehensweise zu handeln. Wenn wir ihren Kooperationspartner Ankerherz auch dazu zählen, dann sind das Verlagspartner, die unterschiedlicher aber kaum sein können…

Dr. Olaf Conrad: Sie haben aber eine Gemeinsamkeit. Es sind starke Marken, hinter denen beachtliche Fangemeinden mit enger Bindung stehen, und die über eigene Kanäle oder Social Media einen hohen Werbedruck aufbauen können. 

Dann sind wir beim Thema: Ist es die Auflage oder die Marke etwa der Apotheken Umschau, die Edel an der Zusammenarbeit interessiert hat? Es ist immerhin das auflagenstärkste Gesundheitsmagazin in Deutschland.

Wichtiger für uns war in diesem Fall die redaktionelle Qualität der größten Gesundheitsredaktion Deutschlands und das Vertrauen von vielen Millionen Menschen in die Marke Apotheken Umschau, die die neue Ratgeberreihe stützen soll, die ab Dezember bei ZS erscheint.

Und das nützt jetzt wem?

Uns allen, es ist ein echter Zugewinn für den Buchhandel, jetzt diese herausragende Marke im Ratgeber-Sortiment führen zu können. Natürlich ist auch die hohe Auflage und Marketing-Power der Apotheken Umschau ein entscheidender Faktor. Wir versprechen uns viel von den Möglichkeiten, die wir hier haben.

Nochmals: Wer profitiert jetzt hier von wem?

Hier verstehen wir uns als Partner des Buchhandels, der neue Zielgruppen und damit mehr Frequenz und Umsatz für den Buchhandel erschließt. Profitieren sollen alle drei Seiten: der Buchhandel, der Verlag und wir als Dienstleister.

Dienstleister für wen?

Die Edel Verlagsgruppe versteht sich dabei als Enabler – durchaus auch für Marken- und Medienpartner, die bisher nicht im Buchgeschäft aktiv waren. Wir ergänzen die inhaltlichen Kompetenzen des Partners um die Programmerfahrung und Marktkenntnis aus dem Buchmarkt. Dabei können wir mit unserer redaktionellen Kompetenz auch in der Konzeption und Realisation der Bücher unterstützen – wie jetzt am Beispiel der Apotheken Umschau im ZS Verlag geschehen. Wir übernehmen weiterhin das Projekt-, Produkt-, und Metadatenmanagement für das Buchprogramm sowie den Vertrieb über alle Kanäle. Und wir können in der konzerneigenen Druckerei optimal media die Herstellung übernehmen und damit eingespielte Prozesse  aus einer Hand anbieten.

Überrascht hat mich die Partnerschaft mit dem Influencer Netzwerk GBN Trends. DieseFirma hat man in der Buchbranche  nicht unbedingt auf dem Zettel. Wie findet man solche Partner? Schlafen Ihre  Wettbewerber?

Zugebenermaßen sind wir bei weitem nicht die Ersten, die mit Influencern als Autoren Bücher machen. Auch innerhalb der Edel Verlagsgruppe haben wir schon seit Jahren sehr erfolgreiche Bücher im Programm. Neu ist dann eher der Gedanke, nicht Influencer  vertraglich an den eigenen Verlag zu binden, sondern einen bekannten Player aus der Branche, der noch näher dran, zu unterstützen, als Verlag aktiv zu werden. Wir versprechen uns hiervon mehr Gespür für Köpfe und Themen, eine höhere Trefferquote und sehr virales Social Media Marketing.

Aus Ihrem Hause höre ich auch von organisatorischen Veränderungen?

Das stimmt, In der Tat haben wir kürzlich bei Edel Book Sales einen einjährigen Veränderungsprozess abgeschlossen.

Doch nicht nur Veränderung um der Veränderung willen?

Nein, aber das sehen doch alle: Der Buchmarkt verändert sich mit zunehmender Dynamik; hier haben wir jetzt für uns die strategischen und organisatorischen Weichen gestellt.

Mit welchem Ziel?

Unser Blick richtet sich dabei auf die gesamte Wertschöpfungskette von den Verlagen über die Distribution bis zum Buchhandel. Wir wollen weg von dem Rollenbild eines reinen Buchverkäufers, sondern sehen uns als aktiver Zukunftspartner des Buchhandels. Das prägt unser Selbstverständnis, unsere Zusammenarbeit mit dem Buchhandel und unsere Projekte. Insbesondere investieren wir in die analytische Kundenberatung, die Kundenkommunikation, das Metadatenmanagement, Category Management  und Supply Chain Projekte.

Das klingt zirmlich selbstbewusst …

… Ja, wir sehen uns auf einem guten Weg. Wir wachsen nicht nur über den Weg der Vertriebspartnerschaften, sondern auch innerhalb der eigenen Verlage. Bei Edel Books und Eden Books im populären Sachbuch und bei unserem Kinderbuchverlag Edel Kids Books. Besondere Bedeutung hat für uns der ZS Verlag mit Ratgebern in den Warengruppen Essen + Trinken, Gesunde Ernährung und Gesundheit. Hier haben wir ein starkes Programm und können den Rückenwind voll mitnehmen. Allen voran natürlich mit den Ernährungs-Docs, deren siebter Band im Januar erscheint, und die zu echten Brot und Butter-Titeln des Handels geworden sind.

Die Fragen stellte Christian von Zittwitz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.