Gestorben Der Schriftsteller Martin Keune ist gestorben

Der be.bra verlag trauert um den Autor und Freund des Verlages Martin Keune, der am 27. Dezember 2017 im Alter von 58 Jahren in Berlin einer Krebserkrankung erlag.

Mit seinem Buch „Groschenroman“ über das aufregende Leben des vergessenen Bestsellerautors Axel Rudolph hatte die Zusammenarbeit 2009 begonnen und wurde später mit Kriminalromanen fortgesetzt, in denen Kommissar Sándor Lehmann im Berlin der Dreißigerjahre ermittelt.

„Die Nachricht vom Tod Martin Keunes, der uns stets mit seinem Optimismus und vielen guten Ideen überraschte, hat uns sehr getroffen. Gemeinsam hatten wir noch einige Buchprojekte geplant“, so Verleger Ulrich Hopp.

Martin Keune war seit Anfang der 1990er Jahre Geschäftsführer der Werbeagentur Zitrusblau und lebte mit seiner Familie in Berlin und im havelländischen Dorf Semlin, wo er die Schriftenreihe „Semliner Hefte“ herausgab. Zu seinem ehrenamtlichen Engagement zählte unter anderem die Gründung des Vereins „Flüchtlingspaten Syrien“ im Jahr 2015.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.