Barcelona trauert um den Initiator des Krimifestivals Semana Negra Der Buchhändler Paco Camarasa ist gestorben

Paco Camarasa © SomNegra, Barcelona 2017

In der Nacht zum Ostermontag verstarb in Barcelona nach langer, schwerer Krankheit Paco Camarasa (Valencia, 1950). Damit verliert das kulturelle und literarische Leben der Stadt und des ganzen Landes einen der umtriebigsten Promotoren der novela negra, der Kriminalliteratur in Spanien, die dort lange Jahre ein Schattendasein führte, während im Rest Europas dieses Genre längst Hochkonjunktur feierte.

Im Jahre 2002 gründete er zusammen mit seiner Frau Montse Clavé seine winzige Buchhandlung Negra y Criminal, im Herzen der Barceloneta, dem traditionellen Fischerviertel Barcelonas, die er leider im Oktober 2015 aus wirtschaftlichen und wohl auch schon gesundheitlichen Gründen schließen musste.

Die Negra y Criminal war die Referenz für Krimi–Fans, gleich woher sie kamen, aus der Stadt, aus dem Land, wie aus dem Ausland. Es gab wohl niemanden, der sich so belesen, so kundig, auch so besessen in diesem Revier bewegte wie Paco.

Im Jahre 2005 initiierte er die erste Semana Negra der Stadt, mittlerweile auch international eines der angesehensten Krimifestivals, das in den vergangenen Jahren immer weit über 10.000 Besucher zählen konnte. Bis 2017 stand er dem Organisationskomitee als comisario vor.

Alle bekannten Krimiautoren Spaniens und der Welt haben sich während all der Jahre ein Stelldichein auf der semana negra gegeben. Den während der Krimitage seit 2006 verliehenen Premio Carvalho haben in dieser Reihenfolge Francisco González Ledesma, Henning Mankell, P. D. James, Michael Connelly, Ian Rankin, Andreu Martín, Petros Márkaris, Maj Sjöwall, Andrea Camilleri, Alicia Giménez Bartlett, Donna Leon , Dennis Lehane und dieses Jahr James Ellroy gewonnen und gleichzeitig das internationales Prestige der semana negra geprägt.

2016 veröffentlichte Paco noch einen Spaziergang von 450 Seiten, der seine Leser durch das género negrocriminal von Ambler bis Zafón begleitete, mit dem vielsagenden Titel Sangre en los estantes (Blut im Bücherregal, Ediciones Destino). 2017 wurde ihm die Medalla d’Or von Barcelona für seine Verdienste um die Kultur verliehen, eine der höchsten Auszeichnung, die die Stadt zu vergeben hat.

Und gewissermaßen als sein Legat hat Paco noch die jungen Buchhändler der Krimibuchhandlung SomNegra mit allen Kräften bei ihrer Neugründung in Barcelona unterstützen können.

Man wird Paco sehr vermissen, den man immer wieder bei allen wichtigen literarischen Ereignissen in der Stadt und im Land traf, immer gut gelaunt, quirlig, geschäftig, unermüdlich und mit einem gehörigen Schalk im Nacken. ¡Adiós, Paco!

Barcelona nimmt am Mittwoch, dem 4. April 2018 um 12 Uhr auf dem Friedhof von Les Corts von Paco Camarasa Abschied.

Guenter G. Rodewald

(Arbeitete dreißig Jahre bis 2016 in Barcelona als Literaturagent, heute lebt er wieder in Bremen – www.mercadodelibros.info)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.