Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Oliver Lange?

Seit dem 6. Dezember 2016 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2017 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“ Heute beantwortet Oliver Lange, Vertriebsleiter bei Wagenbach, unseren „anderen“ Fragebogen:

oliverlangefotografiert-von-jens-boldt
Oliver Lange Foto: Jens Boldt

1. Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?

Der Tag, an dem wieder ein Vierbeiner in unser Zuhause einzog. Mittlerweile sind es sogar zwei geworden.

2. Worüber haben Sie sich 2016 am meisten geärgert?

Das habe ich mir nicht gemerkt. Schon in meinem Zeugnis der 1. Klasse stand „Oliver ist nicht nachtragend“. Ich ärgere mich, auch richtig heftig, und lege das Gefühl dann schnell ab.

3. Was war 2016 Ihr schönster Erfolg?

Dass nach langer Vorarbeit der Auslieferungsvertrag mit Prolit unterschrieben werden konnte. Wir werden von dort ab dem 01.Juli 2017 ausliefern.

4. Und Ihr traurigster Misserfolg war …?

Am Betriebsausflug nicht den legendären Wagenbach’schen „Eiertag“ zu gewinnen:

5. Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Für mich waren dies in diesem Jahr die Buchhandlungen in der Schweiz und in Österreich, die ich zum ersten Mal besucht habe. Jede für sich individuell. Bei so vielseitiger Liebe zum Buch geht mir das Herz auf.

6. Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?

Dieses Jahr war voll der schrecklichen Nachrichten, allen voran der Rechtsruck überall in Europa. Gerade in den letzten Tagen waren wir im Verlag alle sehr geschockt von dem feigen Anschlag auf eine Neuköllner Buchhandlung. So etwas darf einfach nicht mehr passieren!

7. Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Ganz persönlich: dass die Regierung endlich die Ehe für alle öffnet.

8. Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Mit dem PKW zum Messeaufbau nach Frankfurt zu fahren. Nie. Wieder.

9. Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?

Sicher nicht diesen! Aber die vielen kleinen, alltäglichen.

10. Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Da fällt mir die Entscheidung schwer. In der Literatur sicher Paul McVeighs Guter Junge , im Sachbuch Peter Heines Köstlicher Orient . Das eine anrührend, das andere wunderschön. Aber auch, weil ich mit beiden Titeln tolle Begegnungen mit reizenden Autoren verbinde.

11. Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Wir starten gleich im Januar mit einem besonderen Buch, dem Debüt einer jungen deutschen Autorin, Juliana Kálnay: Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens. Ungewöhnlich, schwebend, verzaubernd!

12. Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Ich freue mich immer, von meinem „alten“ Kollegen aus Reinbek zu hören. Marion Bluhm, Barbara Laugwitz, Marcus Gärtner, … die hätten gewiss ein paar spannende Antworten.

13. Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gerne beantwortet?

Die, die mir von Kollegen eigentlich immer gestellt wird: „Was machen die Hunde?“

14. Hier können Sie die auch beantworten:

Denen geht es hervorragend! Sie zerkauen auch keine Verlegerinnen-Schuhe mehr und sind (meist) ein Quell der reinen Freude.

Gestern sprachen wir mit Tanja Graf über ihr Jahr 2016. Morgen beantwortet Uli Deurer unseren „etwas anderen Fragebogen“

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.