Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Olaf Conrad?

Seit dem 6. Dezember 2018 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2019 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“ Heute beantwortet Dr. Olaf Conrad, Managing Director Book Sales und Mitglied der Geschäftsführung der Edel Verlagsgruppe,  unseren „anderen“ Fragebogen:

Dr. Olaf Conrad: „Wir müssen nicht der Vergangenheit nachtrauern, den verlorenen Buchkäufern. Die Menschen sind ja noch da. Wir haben sie nur nicht mehr berühren und aktivieren können. Deshalb müssen wir besser werden“

 

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Sicherlich einer der Urlaubstage im Sommer mit der Familie – dieses Jahr in Südtirol.

Worüber haben Sie sich 2018 am meisten geärgert?

Die zu nichts führenden politischen Debatten.

Was war 2018 Ihr schönster Erfolg?

Nichts, auf dem ich mich ausruhen könnte.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Nichts, was mir den Mut nehmen sollte.

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Ich freue mich über jede Buchhandlung, ob groß oder klein, die sich Gedanken zu ihrer Attraktivität, zu ihren Kunden und zur gekonnten Inszenierung von Büchern macht. Das eine richtige Konzept gibt es nicht, es muss eine grassroot-Bewegung sein, mit vielen Ideen, Kreativität und händlerischem Sachverstand.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?

Wieviel Millionen Käufer wir verloren haben. Wir müssen nicht der Vergangenheit nachtrauern. Wir haben auch niemanden verloren, die Menschen sind ja noch da. Wir haben sie nur nicht mehr berühren und aktivieren können. Deshalb müssen wir besser werden.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Die Notwendigkeit zur gemeinsamen Weiterentwicklung und Professionalisierung der Branche. Es gibt viel zu tun.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Ressourcen auf Bücher zu verwenden, die im Markt erkennbar schwer zu vermitteln sind.

Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Auch für die kleinen Rohdiamanten in unserem Programm zu kämpfen.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht

Aus unserer Verlagsgruppe der Bestseller von Nova Meierhenrich: Wenn Liebe nicht reicht zur Depressionserkrankung ihres Vaters. Ein wahnsinnig persönliches, aber auch fachlich hervorragendes Buch für jeden, der in seinem Umfeld mit dem Thema Depression konfrontiert wird.

Und Lotti & Otto – ein wunderbares Kinderbuch!

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Gleich im Januar findet in Deutschland die Handball-WM statt. Wir haben dazu das Buch von Stefan Kretschmar „Hölleluja – Warum Handball der absolute Wahnsinn ist“ im Markt. Das wird ein Kracher! Dabei wird es aber nicht bleiben.

Von wem würden Sie auch gern mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Ich gehe davon aus, dass ich viele interessante Fragebögen auf buchmarkt.de lesen werde.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben,  hätten Sie gern beantwortet?

Ob das Buch ein gutes Geschäft bleiben wird.

Hier können Sie die auch beantworten:

Ja.

Gestern antwortete Lorenz Borsche, morgen antwortet Dörthe Binkert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.