Wie war Ihr Jahr, Nikolaus Gelpke?

Gelpke
(c)MathiasBothor.

Seit Nikolaustag fragen wir täglich bis zu den Heiligen drei Königen in der Buchbranche herum: “Wie war Ihr Jahr?”. Heute wird der “andere” Fragebogen von Marebuch-Verleger Nikolaus Gelpke (Foto) beantwortet. Er sagt: „Mein Jahr war in jeder Hinsicht so aufregend, dass ich mich noch in zehn Jahren an jede Woche erinnern werde.“

1

Welcher Tag war Ihr schönster im vorigen Jahr?
Ein heißer Tag im August. Ich schwamm im Mittelmeer und alles war perfekt.

2

Worüber haben Sie sich 2009 am meisten geärgert?
Über mein eigenes Unvermögen.

3

Was war 2009 Ihr schönster Erfolg?
Der Überraschungserfolg des „Atlas der abgelegenen Inseln“ von Judith Schalansky.

4

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Andauernd: Immer ziehen beim morgendlichen Schwimmen andere elegant vorbei.

5

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Die Buchhandlung Erichsen & Niehrenheim in Kiel. Und wie schon seit Jahren: Der Klaus Wagenbach Verlag. Für sein Programm, seine Geschichte, sein Engagement und seine Unabhängigkeit.

6

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Ob die Menschen in zehn Jahren noch lesen, oder wie, oder was.

7

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Über die neue Lust am Lesen.

8

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?
Dass ich mit so vielen Ideen jongliere, dass mir ab und zu eine runterfällt.

9

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Ich hab schon wieder neue Ideen.

10

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?
„Das Jagdgewehr“ von Yasoushi Inoue. Ich kannte es noch nicht und bekam es dieses Jahr geschenkt.

11

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Unsere Programme werden sehr ausgeglichen sein. Das ist auch Absicht. Wir setzen nicht auf Einzeltitel, denn wir konzentrieren uns bei dem eher kleinen Programm auf jeden Titel.

12

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von allen meinen Kolleginnen und Kollegen bei mare.

13

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Keine. Ich habe schon bei der Beantwortung der ersten 12 Fragen genug gelitten.
Zum vorigen Beitrag [mehr…]; morgen antwortet Langenscheidt-Geschäftsführer Dr. Matti Schüsseler.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.