Wie war Ihr Jahr, Nicola Bartels?

Nicola Bartels

Seit dem 06. Dezember (Nikolaustag) bis zum 06. Januar (Heilige Drei Könige) fragen wir auch in diesem Jahr wieder in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Nicola Bartels, Verlagsleiterin der Blanvalet-Gruppe, unseren „anderen Fragenbogen“…

1

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Beruflich war das der Tag, als wir mit fast allen Büchern von George R.R. Martin auf der Bestsellerliste waren und ich das Strahlen der zuständigen Kollegen gesehen habe.

2

Worüber haben Sie sich 2012 am meisten geärgert?
Ich habe mich sehr über die Unterschätzung des Potenzials von Paperbacks und der dritten Liste gewundert.

3

Was war 2012 Ihr schönster Erfolg?
Charlotte Links neues HC „Im Tal des Fuchses“, mit dem sie trotz des starken Umfelds alle Verkaufsrekorde bricht.

4

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Das Potenzial von „Fifty Shades of Grey“ unterschätzt zu haben…

5

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bin ich im Herzen immer noch in Köln in der Goltsteinstraße. Und darf man einen eigenen Verlag nennen? Dann ist es Limes und der schöne Neuauftritt im Frühjahr.

6

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Vom Klagen über die zunehmende Konzentration der Branche auf (vermeintlich austauschbare) Bestseller, weil ich finde, dass wir im deutschen Buchhandel eine große Vielfalt unterschiedlichster Bücher für jeden Anspruch vorfinden und dass nicht jedes erfolgreiche Buch, das viele Leserinnen und Leser lieben, ein schlechtes Buch ist. Ich finde die pauschale Verurteilung von Unterhaltungsliteratur insbesondere den Lesern gegenüber unangemessen.

7

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Warum auch viele Bestseller qualitativ gut sind, welche Bedürfnisse sie erfüllen, was sich am Lesegeschmack und den Lesegewohnheiten ändert und welche Themen die Leser gerade begeistern.

8

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?
Mich aus persönlicher Begeisterung heraus für Bücher einzusetzen, die es schwer haben werden.

9

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Mich aus persönlicher Begeisterung heraus für Bücher einzusetzen, die es schwer haben werden.

10

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?
Unter vielen anderen Büchern ist das Marc Elsbergs Thriller BLACKOUT. Elsberg beschreibt eine erschreckende und unglaublich spannende Kettenreaktion nach einem Stromausfall in Europa. Ein Thema, das politisch brisant und aktuell ist – und mich freut, dass wir mit diesem Spannungsroman einen neuen Autor im HC richtig erfolgreich etablieren konnten.

11

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Wieder nur eines? Gut, im Taschenbuch ist das vor allem Kristin Harmels „Solange am Himmel Sterne stehen“, weil wir dieses Buch alle lieben und zeigen möchten, dass richtig gute Frauenunterhaltung es von 0 auf 1 schafft…

12

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von einem Verleger aus dem Jahr 2020.

13

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was werden Sie nächstes Jahr feiern?

14

Hier können Sie die auch beantworten:
Auch wenn wir noch nicht volljährig sind, feiern wir ab Mai 2013 unser 15-jähriges Taschenbuchjubiläum bei Blanvalet.

Morgen antwortet Ralf Biesemeier; gestern stellte sich Felix Rudloff unseren Fragen [mehr…].

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.