Wie war Ihr Jahr, Michael Lemling?

Seit dem Nikolaustag und noch bis zum 6. Januar (Heilige Drei Könige) fragen wir täglich in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Michael Lemling (Foto), Leiter der Buchhandlung (Lehmkuhl) in München, unseren „anderen“ Fragebogen.

1

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Der 24. Juni: an diesem Tag war Patti Smith zum Signieren in unserer Buchhandlung. Das war ein Tag für das Geschichtsbuch unserer Buchhandlung [mehr…].

2

Worüber haben Sie sich 2010 am meisten geärgert?
Über die Wiederkehr des 0,01 € Cent-Stücks in der Ladenkasse durch die 0,99er-Preispolitik der Verlage. Eine elendige Zählerei.

3

Was war 2010 Ihr schönster Erfolg?
Die Verleihung des Buchmarkt-Awards in Gold auf der Leipziger Buchmesse für unser Kundenmagazin Fünf plus, das wir zusammen mit den Kollegen der Buchhandlungen Felix Jud (Hamburg), Bittner (Köln), Zum Wetzstein (Freiburg) und der Berliner Autorenbuchhandlung Fürst & Iven auf die Beine stellen.

4

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
… dass Keith Richards nicht zur Signierstunde zu Lehmkuhl kam. Trösten kann uns jetzt nur noch Bob Dylan in 2011.

5

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Buchhandlungen: Jenseits der eigenen und jenen der Kollegen von Fünf plus schätze ich den Laden und die Arbeit von Cohen & Dobernigg in Hamburg ganz besonders.

Verlage: Das beeindruckendste Programm in 2010 hatte Rowohlt im Herbst (Franzen, Pynchon, Lanzmann…). Mein persönlicher Lieblingsverlag war 2010 der Kunstmann-Verlag (mit Magnusson, Bilal von Gatti und Scheers Energetischem Imperativ). Dieser Verlag hatte mit jedem Buch etwas Wichtiges zu sagen!

6

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Über buchhändlerische Landesverbände, die Ihr Gesicht und ihre Eigenständigkeit gegen „schlanke Strukturen“ und „mehr Effizienz“ aufgeben wollen. Mit der Sprache der Sanierer bewirkt man hier keine Identität, keine Loyalität und die berühmte „Mitgliedernähe“ schon gar nicht.

7

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Zum Beispiel über die Arbeit der Literaturkritiker, zum Beispiel über literaturnahe Stiftungen wie das Lyrik Kabinett in München, zum Beispiel über ambitionierte Neugründungen wie den Verlag Walde & Graf und und und…

8

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?
Den ersten langen Adventsamstag für den Auftakt des Weihnachtsgeschäftes zu halten.

9

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Den ersten langen Adventsamstag für den Auftakt des Weihnachtsgeschäftes zu halten.

10

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?
Helmut Schmidt/Fritz Stern: Unser Jahrhundert (C.H. Beck). Weil die Unterhaltung dieser beiden klugen Männer ein großes und bereicherndes Vergnügen ist, weil es Spaß macht, dieses Buch zu empfehlen und weil es zudem zu unseren bestverkauften in diesem Jahr gehört.

11

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Wenn ich das jetzt schon wüsste, kämen mir Neugier und Entdeckerfreude schon im Januar abhanden und ich hätte ein fades Jahr vor mir. Aber die Vorfreude auf bestimmte Bücher ist schon da, z.B. den neuen Roman von Juan Gabriel Vasquez: Die geheime Geschichte Costaguanas, der bei Schöffling erscheinen wird.

12

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Vom Hanser-Verleger Michael Krüger.

13

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Wie machen Sie Preisträger?

14

Hier können Sie die auch beantworten:
Wenn ich es wüsste.

Zum vorigen Beitrag [mehr…]. Morgen antwortet Torsten Casimir

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.