Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Lars Kossack?

Seit dem 6. Dezember 2017 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2018 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“ Heute beantwortet Lars Schultze-Kossack, Inhaber der Literarischen Agentur Kossack in Hamburg, unseren “anderen” Fragebogen:

Lars Schultze-Kossack: “Wir müssen nur wieder begreifen, wie man den Leser/Kunden an die Hand nimmt und ihn nicht jammernd belehrt”.

 

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?

Beruflich: Peter Wohlleben tritt bei der renommierten französischen Literatursendung „La Grand Librairie“ auf.
Privat: Wir haben endlich unser Haus am Meer.

Worüber haben Sie sich 2017 am meisten geärgert?
Persönlich: Über den faktischen Rechtsruck und den neuen (leider altbekannten) Antisemitismus in unserem Land. Es kann nicht hingenommen werden, dass diese Leute in Parlamenten, auf Buchmessen als „Normal“ betrachtet werden.
Beruflich: Über Neid – gerade dann, wenn bei den Neidischen das Geld von Haus aus bereits in der Wiege liegt.

Was war 2017 Ihr schönster Erfolg?
Es tut mir Leid, aber Peter Wohlleben und Anne Jacobs kann ich hier nicht verschweigen. Beide haben den Erfolg so lange schon verdient!
Aber ebenso gefreut hat es mich, dass wir, vornehmlich meine Frau Nadja, kurz vor Weihnachten eine langjährige und wirklich tolle Autorin, die jahrelang immer nur knapp am großen Vertrag gescheitert ist, jetzt bei einem großen literarischen Verlag unterbringen konnten.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Da gab es dieses Jahr eigentlich keinen. Ich vergesse sowas aber auch immer schnell.

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Stephanus Buchhandlung in Karlsruhe. Bodmer in Zürich. Verlage will ich zwei nennen. Mare und Matthes und Seitz. Tolle Bücher, wertige Gestaltung und der Inhalt stimmt auch.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Von der Krise im Buchhandel und den immer weniger Lesern. Wir müssen uns anstrengen, in Bildung investieren, in tolle Bücher für Jedermann und sollten uns nicht in einem elitären Selbstmitleid suhlen. Lesen ist Teilhaben – wir müssen nur wieder begreifen, wie man den Leser/Kunden an die Hand nimmt und ihn nicht jammernd belehrt.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Über geheime Bestseller, die gar nicht so verborgen geblieben sind.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?
Ich würde gerne mal lernen zu Schweigen, wenn mich was bewegt.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Zuviel Reden.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?
 Moby Dick. Endlich mal wieder ganz gelesen.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
 Romy Fölck „Totenweg“. Erscheint bei Bastei Lübbe.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Markus NaegeleMarkus Naegele, Regina Kammerer, Doris J, Regina Kammerer, Doris Janhsen, Felicitas von Lovenberg, Gunnar Cynybulk, etc… Von allen, die diesen  Beruf vor allem aus Passion machen und ihn nie als „Job“ oder Sprungbrett sehen. Bitte um geneigte Buchhändler ergänzen.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was mache Sie jetzt in den Weihnachtsferien?

Hier können Sie die auch beantworten:
Ich schaue die Darts WM, beantworte Fragebögen, spiele mit den Kindern und lese so viel es geht.

Gestern sprachen wir mit Katja Scholtz über über ihr Jahr 2017. Morgen beantwortet Anke Hardt unseren “anderen” Fragebogen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.