Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Klaus Humann?

Seit dem 6. Dezember 2018 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2019 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“.  Heute beantwortet Klaus Humann, zuletzt Verleger Aladin, unseren „anderen“ Fragebogen

Klaus Humann: „Ich werde den Glauben nicht verlieren, dass man ohne Mut kein erfolgreiches Programm auf die Beine stellen kann“ (c) Nina Stiller

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Der Tag, an dem ich erfuhr, dass Katrin Stangls Bilderbuch SCHWIMMT BROT IN MILCH? von der Stiftung Buchkunst zum schönsten Buch gekürt wurde.

Worüber haben Sie sich 2018 am meisten geärgert?

Dass sich ein Verlag im Bonnier-Konzern gefunden hat, der das neueste Buch von Sarazin veröffentlicht hat.

Was war 2018 Ihr schönster Erfolg?

Dass alle Kolleginnen und der eine Kollege nach der Schließung von Aladin in Hamburg einen neuen Job gefunden haben.

 Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Dass Aladin nicht als eigenständiger Verlag in Hamburg weitergeführt werden konnte (aber, Glück im Unglück, jetzt ein Imprint von Thienemann ist).

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Der Verlag Matthes&Seitz in Berlin (wegen der „Naturkunden“) und der Unionsverlag in Zürich (wegen der Weltoffenheit).

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?

Wie schwierig es doch ist, Bücher an die Frau/den Mann zu bringen. Denn Jammern bringt uns kein Stückchen weiter.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Über all die wunderbaren Buchhändlerinnen und Buchhändler, die mit überraschenden Ideen und großem Elan Kunden zu Büchern verführen und täglich beweisen, warum der stationäre Handel der Champion ist.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Dass es genügt, gute Bücher zu machen, weil Mut ja immer belohnt wird.

 Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Ich werde den Glauben nicht verlieren, dass man ohne Mut kein erfolgreiches Programm auf die Beine stellen kann.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Shaun Tans opulent illustrierte Sammlung von Erzählungen Reise ins Innere der Stadt – das zeichnerische Ausnahmetalent aus Australien setzt abermals neue Maßstäbe!

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Die Frage geht an Bärbel Dorweiler, die Aladin mit großem Spaß und verlegerischem Feingefühl weiterführen wird.

Von wem würden Sie auch gern mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Ich wäre gespannt, ob Herrn Bezos von Amazon noch etwas anderes interessiert als Rendite und Weltherrschaft.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben,  hätten Sie gern beantwortet?

Kann ein Verleger eigentlich in Pension gehen?

Hier können Sie die auch beantworten:

Ich weiß es nicht, aber ich habe meine großen Zweifel.

Gestern antwortete Jeannette Hammerschmidt, morgen antwortet Daniel Kampa.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.