Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Katja Scholtz?

Katja Scholtz macht neugierig auf Pläne bei mare  – und fragt sich, warum ein großartiges Buch übersehen werden konnte (c) Mathias Bothor

Seit dem 6. Dezember 2017 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2018 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“ Heute beantwortet Katja Scholtz, Programmleiterin im Mare Verlag, unseren “anderen” Fragebogen:

1.       Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Der Tag Anfang Juni, als wir während einer Grönlandreise mit einem alten kleinen Expeditionsschiff die Diskobucht erreichten und bis weit nach Mitternacht bei ausgeschaltetem Motor durchs Eis drifteten. Die Stille, ins Licht der Mitternachtssonne getauchte Eisberge und am Ende ein riesiger Vollmond über der Landschaft: Das hat mir den Atem verschlagen, etwas Schöneres habe ich nie gesehen.

2.       Worüber haben Sie sich 2017 am meisten geärgert?

Über den zu milden Kurs der Bundesregierung im Umgang mit der Türkei.

3.       Was war 2017 Ihr schönster Erfolg?

Wir hatten eigentlich zwei schönste Erfolge: Herz auf Eis von Isabelle Autissier – und dann natürlich unser Buch über das Innenleben der Achtarmigen: Rendezvous mit einem Oktopus, zu dessen Patin sich aus freien Stücken Donna Leon erklärt hatte. Neben dem Erfolg hatten wir ziemlich viel Spaß, nicht nur mit den drei Ladys (Autorin Sy Montgomery, Übersetzerin Heide Sommer und Donna L.), sondern auch mit dem Design der entsprechenden Postkarten, Notizbücher und Hemden.

4.       Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Der große Wahn von Sebastian Faulks. Wie konnte ein so großartiger Roman so vollständig übersehen werden?

5.       Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

+Buch, eine kleine wunderbare Buchhandlung, die ich im Frühjahr bei einem Besuch in Stralsund entdeckt habe.

6.       Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?

Über Achtsamkeit und Entschleunigung haben wir genug gelesen, denke ich. Genau wie über Selbstoptimierung.

7.       Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Buchmarktoptimierung. Und über die Aussicht auf ein Amtsenthebungsverfahren in den USA.

8.       Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Dem Oktopus in einem Werbemittel neun Herzen zu verpassen (er hat nur drei) (dafür aber neun Gehirne).

9.       Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Mehr Notizbücher kaufen, als ich füllen kann, oder hohe Schuhe, die ich dann nicht anziehe. Zu viel Scrabble auf dem Handy spielen. Mich für Sketchbook Skool-Kurse anmelden, die ich dann nicht zu Ende mache. Zu spät ins Bett gehen.

10.     Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Die Ehefrau von Meg Wolitzer. Und der große, bei Mare erschienene Jubiläumsband mit Fotografien aus 20 Jahren.

11.     Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Nordwasser von Ian McGuire. Ein Roman, der schon jetzt ein Raunen erzeugt, wie wir es lang nicht erlebt haben.

12.     Von wem würden Sie auch gern mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Von Karsten Kredel.

13.     Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben,  hätten Sie gern beantwortet?

Was gab es sonst so Neues bei Mare in diesem Jahr?

14.     Hier können Sie die auch beantworten:

Eine neue Website, fünf Babys und Pläne für ein buch- und zeitschriftenfernes Produkt im April. Stay tuned.

Gestern sprachen wir mit  Thomas Rathnow über sein Jahr 2017. Morgen beantwortet  Lars Kossack unseren “anderen” Fragebogen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.