Wie war Ihr Jahr, Katharina Scholz?

Katharina Scholz
(c)www.christianmueller.org

Seit dem Nikolaustag und noch bis zum 6. Januar (Heilige Drei Könige) fragen wir täglich in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Katharina Scholz (Foto), bei Piper im Marketing tätig und gewählte Nachwuchssprecherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, unseren „anderen“ Fragebogen – und erfüllt damit den Wunsch [mehr…] von mediacampus frankfurt Geschäftsführerin Monika Kolb-Klausch.

1

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Als Nachwuchssprecherin habe ich mich sehr über meine Wiederwahl auf den Buchtagen in Berlin und über die Einladung von Herrn Prof. Dr. Honnefelder zur Vorstandssitzung des Börsenvereins gefreut. Privat waren das wohl meine Tage in Barcelona, dort war ich nämlich über Neujahr

2

Worüber haben Sie sich 2010 am meisten geärgert?
Ich finde es schade, dass bei der Preisgestaltung von Weiterbildungsangeboten selten an den Nachwuchs gedacht wird.

3

Was war 2010 Ihr schönster Erfolg?
Wie bereits erwähnt, war meine Teilnahme an der Vorstandssitzung und der damit verbundene Gewinn an Aufmerksamkeit für den Nachwuchs ein Erfolg für mich.

4

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Da gibt es kein bestimmtes Ereignis, es ist eher das Gefühl nicht alles geschafft zu haben, was ich mir für 2010 vorgenommen habe.

5

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
In Paris habe ich durch Zufall in der Nähe von Notre Dame die Buchhandlung Shakespeare und Company entdeckt. Eine wunderbare Buchhandlung mit ausschließlich englischen Büchern (Novitäten und Antiquarisches) in einem alten Haus mit vielen verwinkelten Ecken zum Stöbern.

6

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Auch ich finde die Rufe über das Ende des gedruckten Buches nicht besonders konstruktiv und wünsche mir eine differenziertere Herangehensweise.

7

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Ich wünsche mir kein bestimmtes Thema, sondern eher mehr Beteiligung von Seiten des Nachwuchses – ich hoffe das können wir mit der geplanten „Nachwuchs-Glosse“ erreichen. Das Interesse ist auf jeden Fall da.

8

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?
Sich zu wenig ausgleichende Momente zu gönnen…

9

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Kein Fehler sondern Herzensangelegenheit: Mit neuer Energie in das Jahr starten und mich weiterhin für Nachwuchsthemen und Bücher einsetzen.

10

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?
Das waren einige, zwei Bücher ganz besonders: Das Labyrinth der Wörter von Sabine-Marie Roger und Madame Cottard und eine Ahnung von Liebe von Rainer Moritz.

11

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?
Ich bin gespannt wie unser Spitzentitel in der Belletristik Mr. Peanut von Adam Ross im Buchhandel und bei den Lesern ankommen wird und freue mich sehr auf den neuen Roman über Madame Cottard von Rainer Moritz.

12

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Monika Kolb und Karin Schmidt-Friderichs haben ihn ja bereits beantwortet. Die Antworten von Rainer Moritz und Marc Iven würden mich interessieren, da ich ein Fan ihrer Artikel bin.

13

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was hat der Nachwuchs 2011 vor?

14

Hier können Sie die auch beantworten:
Einiges! Zum Beispiel gibt es eine Podiumsveranstaltung über Perpektiven für den Nachwuchs hier in München mit den Bücherfrauen, den Karrieretag in Leipzig, das Nachwuchsparlament in Berlin, Tag der Ausbildung mit dem Nachwuchsnetzwerk in Berlin, die Jahrestagung der Jungen Verlagsmenschen in München und Veranstaltungen mit Nachdruck_NRW, dem Netzwerk für Nachwüchsler aus ganz NRW.

Zum vorigen Beitrag [mehr…]. Morgen antwortet Michael Lemling

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.