Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Katharina Eleonore Meyer?

Seit dem 6. Dezember 2017 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar d.J.  (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“ Heute beantwortet Katharina Eleonore Meyer, Verlagsleiterin des Merlin Verlags,  unseren “anderen” Fragebogen:

Katharina E. Meyer (c) Roger von Heereman

1. Welcher Tag war Ihr schönster im vergangenen Jahr?

Der 30. 11. 2017 – das offizielle Geburtsdatum des Merlin Verlags -60 Jahre unabhängig im Rahmen der Möglichkeiten frei und widerspenstig mit anspruchsvollem Programm

2. Woher haben Sie sich 2017 am meisten geärgert?

Über die VG Wort-Rückzahlung – nicht des Geldes wegen (natürlich auch!), aber wegen des grundsätzlichen Infragestellens der Leistungen der Verlage.

3. Was war 2017 Ihr schönster Erfolg?

Gemeinsam umstritten, Genet und Merlin Verlag im Rahmen der wendischen Dialoge

4. Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Alle Misserfolge sind traurig – aber das gab es nicht!

5. Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag im vergangenen Jahr?

Die Buchhandlung Patz in Bienenbüttel

6. Von welchem Thema wollen Sie in diesem Jahr nichts mehr lesen?

Über die vorgeblichen Vorteile der Digitalisierung

7. Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Über die praktischen Folgen der Digitalisierung für Mensch, Kultur und Umwelt.

8. Welchen Fehler aus dem vergangen Jahr wollen Sie in diesem Jahr vermeiden?

Stolpern und Hinfallen.

9. Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?

Das Fernsehen zu spät abzustellen

10. Welches Buch hat Ihnen im letzten Jahr besonders viel Freude gemacht?

M.P. Remy/ Der Fall Gurlitt (Europa Verlag) und Freiheit der Kunst (Merlin Verlag)

11. Welches wird in diesem Jahr Ihr wichtigstes Buch?

Thomas Fritz, Kinder des Labyrinths –  ein exzellent geschriebener und spannend wie ein Krimi zu lesender Roman über den ersten europäischen Techniker und tragischen Helden Dädalus.

12. Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Giovanni die Lorenzo

13. Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?

Warum sagt niemand, was wirklich los ist?

14. Hier können Sie die auch beantworten:

Weil alle wissen, dass alle es wissen.

Gestern sprachen wir mit Wolfgang Franßen über sein Jahr 2017. Morgen beantwortet Elisabeth Sandmann unseren “anderen” Fragebogen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.